SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

Meldung:

25. September 2017

Bahn-Ausbaustrecke Hanau-Fulda/Würzburg: Gorissen-Variante gleichwertig prüfen und bewerten

SPD-Kreistagsfraktion stellt Dringlichkeitsantrag zur Kreistagssitzung am 29. September, und fordert die Bahn auf, insgesamt acht Varianten gleichwertig in die Planungen mit einzubeziehen

Zur Kreistagssitzung am 29. September hat die SPD-Kreistagsfraktion einen Dringlichkeitsantrag eingereicht. Mit dem Antrag fordern die Sozialdemokraten die Deutsche Bahn und deren Tochtergesellschaft DB Netz AG auf, eine achte Variante, die sogenannte „ABS Kinzigtal“ oder Gorissen-Variante, für die Ausbaustrecke Hanau-Fulda/Würzburg gleichwertig mit in die Planungen einzubeziehen.

„In ihrem fortgeschrittenen Zeitplan berücksichtigt die DB Netz AG in ihren Planungen bezüglich der Ausbaustrecke zwischen Hanau und Fulda bisher lediglich sieben Varianten. Der Ausbau dieses großen und wichtigen Infrastrukturprojektes hat Auswirkungen auf unsere Region. Deshalb ist es wichtig, alle Möglichkeiten auszuloten und auch die von Dipl. Ing. Ingmar Gorissen entwickelte ABS Kinzigtal gleichwertig in die Planungen mit einzubeziehen. Wir fordern die Deutsche Bahn deshalb auf, alle acht Varianten mit den identischen Methoden zu prüfen, zu bewerten und die entsprechenden Auswertungen dem Dialogforum vorzulegen. Diese Bewertung ist seitens der DB Netz AG noch vor der endgültigen Variantenentscheidung der Deutschen Bahn vorzunehmen, die für Herbst 2017 angekündigt ist“, erklärt Klaus Schejna, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion.


SPD Main-Kinzig

Sitemap