SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

Meldung:

01. Dezember 2016

Konkrete Fördermöglichkeit für Auszubildende: Fahrtkostenzuschuss aus dem Vermittlungsbudget der Agentur für Arbeit

Dem Fachkräftemangel aktiv entgegensteuern: Damit Jugendliche und Ausbildungsplätze zusammenkommen

Zum jährlichen Herbstgespräch besuchten auch in diesem Jahr Vertreterinnen und Vertreter der SPD-Kreistagsfraktion die Agentur für Arbeit in Hanau. Geschäftsführerin Heike Hengster informierte über die aktuelle Situation am Arbeits- und Ausbildungsmarkt sowie über Zuständigkeiten und Instrumente bei Einstellungen von Flüchtlingen im Main-Kinzig-Kreis.

„Der Main-Kinzig-Kreis ist auch im Bereich Arbeits- und Ausbildungsmarkt solide aufgestellt. Die breit gefächerte Palette unterschiedlichster Berufsfelder bietet vielfältige Möglichkeiten in unserem Landkreis nicht nur zu leben, sondern auch zu arbeiten oder eine Berufsausbildung zu absolvieren. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der bei uns gemeldeten Arbeitslosen weiter zurückgegangen. Die Gesamtarbeitslosenquote liegt zum Stand Ende Oktober bei 4,5 Prozent“, betont Heike Hengster. Damit liege der Main-Kinzig-Kreis als wirtschaftsstarker Landkreis unter dem Bundes- und Hessendurchschnitt.

Meldung:

01. Dezember 2016

„Es ist die Stärke unseres Verbandes, dass wir ganz eng an den Unternehmen dran sind“

Michael Graf, Leiter des Kreisverbandes Main-Kinzig im Bundesverband der Mittelständischen Wirtschaft, trifft SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz zu Gespräch über die wirtschaftliche Entwicklung zwischen Maintal und Sinntal – Fachkräftemangel und Nachfolgeregelung im Mittelpunkt

Meldung:

29. November 2016

Ein Treffpunkt für Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen

SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz besucht Feierstunde zur Eröffnung des Stadtteil-Cafés „Südlichter“ in Hanau: „Ein schönes Beispiel, wie das Miteinander in unserem Gemeinwesen trotz aller unterschiedlicher Herkunft funktionieren kann“

„Mir imponiert es sehr, wie sich hier Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Herkunft und verschiedener Kulturen begegnen“, lobt Thorsten Stolz das Konzept des Hanauer Vereins „Südlichter“, der jetzt sein gleichnamiges Stadtteil-Café in der Hanauer Gärtnerstraße 9a eröffnet hat. Zur Feierstunde begrüßten die Mitglieder um ihre Vorsitzenden Verena Özhan und Paul Wieczorek zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft – darunter auch den SPD-Landratskandidaten, der sich dem Verein seit seinem ersten Besuch im Sommer verbunden fühlt: „Das soziale und integrative ehrenamtliche Engagement beeindruckt mich und ist gerade in der heutigen Zeit ein schönes und zukunftsweisendes Beispiel, wie das Miteinander in unserem Gemeinwesen trotz aller unterschiedlicher Herkunft funktionieren kann“.

Meldung:

28. November 2016

Starke Städte und Gemeinden als Grundlage einer weiteren positiven Kreisentwicklung

Thorsten Stolz begrüßt Initiative der Stadt Nidderau zur Höherstufung als Mittelzentrum in der Regional- und Landesplanung und hofft auf achtes Mittelzentrum im einwohnerstärksten hessischen Landkreis

Als absolut richtig und in der Sache nachvollziehbar begründet, hat SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz die Initiative der Stadt Nidderau zur Höherstufung als sogenanntes Mittelzentrum in der Regional- und Landesplanung bezeichnet.

Pressemitteilung:

25. November 2016

Bettina Müller: 408 Millionen Euro für Land Hessen und Kommunen

Mit rund 20 Milliarden Euro wird der Bund die Länder und Kommunen bis 2019 unterstützen. Das hat der Bundestag heute mit einem weiteren Gesetz zur Entlastung von Ländern und Kommunen entschieden. Mit dem Gesetz setzen wir eines der prioritären Ziele des Koalitionsvertrags um: die Entlastung der Kommunen bei Sozialausgaben um 5 Milliarden Euro jährlich. Für die Kommunen in Hessen bedeutet das nach Berechnungen des Deutschen Städte- und Gemeindebunds eine jährliche Entlastung von etwa 408 Millionen Euro.

Meldung:

23. November 2016

Thorsten Stolz setzt bei Wirtschaftsförderung auf den Schwerpunkt Bestandspflege

SPD-Landratskandidat bespricht mit IHK für den Fall seiner Wahl eine regelmäßige Befragung der heimischen Unternehmen ab

Damit der bereits heute starke Wirtschaftsstandort Main-Kinzig auch in Zukunft spitze bleibt, kündigt Thorsten Stolz konkrete Maßnahmen für eine aktive und nachhaltige Wirtschaftsförderung in Hessens einwohnerstärkstem Landkreis an. „Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 12,4 Milliarden Euro steht unser Main-Kinzig-Kreis aktuell hinter Frankfurt und Wiesbaden auf Platz drei in Hessen“, sagt der SPD-Landratskandidat mit Blick auf das aktuelle Ranking und bekräftigt, dass er diese Wirtschaftskraft gemeinsam mit allen Unternehmen und Akteuren der Wirtschaft erhalten und ausbauen will. Im Fall seiner Wahl zum Kreisoberhaupt wird er deshalb im Bereich der Wirtschaftsförderung einen Schwerpunkt auf die Bestandspflege legen und eng mit der Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern (IHK), den beiden Kreishandwerkerschaften sowie der heimischen Wirtschaft zusammenarbeiten. Dafür hat Thorsten Stolz bereits die Weichen gestellt.

Meldung:

18. November 2016

Neues Pflegestärkungsgesetz: Bund schafft rechtliche Voraussetzungen für zusätzliche Pflegestützpunkte im Main- Kinzig-Kreis

Thorsten Stolz: Ziel ist der Aufbau von zwei neuen Pflegestützpunkten für den Raum Hanau und den Bergwinkel

Die Chancen für zwei neue Pflegestützpunkte im Main-Kinzig-Kreis stehen gut: Der Bund schafft derzeit die rechtlichen Voraussetzungen dafür, dass die Landkreise selbst entscheiden können, ob sie aufgrund ihrer Größe und Bevölkerungsstruktur zusätzliche Pflegestützpunkte einrichten wollen. Bisher war die Anzahl der Pflegestützpunkte pro Landkreis auf einen beschränkt. Im Rahmen des neuen Pflegestärkungsgesetzes sollen dafür die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Dies hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Müller jetzt in einem Gespräch mit Landratskandidat Thorsten Stolz und der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler erläutert. Susanne Simmler und Thorsten Stolz haben sich in der Vergangenheit für zusätzliche Pflegestützpunkte im Main-Kinzig-Kreis, neben dem bisherigen Standort Gelnhausen, ausgesprochen. "Über die Neuigkeiten von Bettina Müller aus Berlin sind wir sehr glücklich, denn damit wird die Grundlage für weitere notwendige Pflegestützpunkte im Main-Kinzig-Kreis geschaffen", so Thorsten Stolz und Susanne Simmler in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Meldung:

15. November 2016
Stellenausschreibung SPD Main-Kinzig

Werde Teil unseres Teams!

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine engagierte Büromitarbeiterin, bzw. einen engagierten Büromitarbeiter. Hier ist die ausführliche Stellenanzeige zu finden:

Meldung:

10. November 2016

Da hat auch keiner mal den Mumm zu sagen, wir müssen etwas ‘runterfahren und an die Gesundheit der Beamtinnen und Beamten denken“

SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz informiert sich bei Thorsten Pfeiffer, Bezirksvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), über den Alltag in den heimischen Polizeistationen – Hohe Belastung führt zu besorgniserregendem Krankenstand – Gesprächspartner sind sich einig: Main-Kinzig-Kreis muss von Einstellungsoffensive deutlich profitieren – „Weitere Schritte notwendig, um Situation über 2020 hinaus deutlich zu verbessern“

Meldung:

08. November 2016

„Der Main-Kinzig-Kreis hat für seine Besucher einiges zu bieten“ - Wanderung auf dem Spessartbogen

Main-Kinzig-Kreis. Landschaftlich geprägt von Spessart, Kinzigtal und den Ausläufern von Vogelsberg und Rhön hält der Main-Kinzig-Kreis gerade für Wanderer und Naturliebhaber viel bereit. Einer der touristischen Anziehungspunkte ist dabei der im Frühjahr 2012 eröffnete Premium-Wanderweg Spessartbogen. Zu einer Teilwanderung auf diesem hatten der SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz und der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen kürzlich den tourismuspolitischen Sprecher der SPD Landtagsfraktion Tobias Eckert eingeladen. Bei ihrer Wanderung konnten sich die Politiker auf ihren fachkundigen Begleiter, den Geschäftsführer des Zweckverbandes Naturpark Hessischer Spessart Fritz Dänner, verlassen.

Meldung:

07. November 2016

Das Naherholungsgebiet vor den Toren Frankfurts soll künftig sein Profil noch stärker schärfen

Thorsten Stolz spricht mit Betreibern des Erlebnisparks Steinau über weitere Potentiale im Tagestourismus

Mit mehr als 120.000 Besuchern jährlich zählt der Erlebnispark in Steinau zu den bedeutenden Ausflugszielen in der Region. „Damit gehört er zu den wichtigen Bausteinen in der touristischen Landschaft des Main-Kinzig-Kreises“, hob SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz dieser Tage bei einem Treffen mit Inhaber Theo Zwermann und dessen Lebensgefährtin Anette Seipel die Bedeutung des Parks speziell auch für den Tagestourismus im Ostkreis hervor. Weitere Potentiale, die touristische Entwicklung im Main-Kinzig-Kreis insgesamt und das Fahrgeschäft „ERLIS Wackelstein“, das ab 2017 als neue Attraktion den Erlebnispark bereichert, standen bei dem Gespräch vor Ort in Steinau im Mittelpunkt.

Meldung:

07. November 2016

Thorsten Stolz begrüßt grünes Licht für kinderärztlichen Bereitschaftsdienst im Main-Kinzig-Kreis

SPD-Landratskandidat: „Das ist ein guter Tag für alle Kinder und ihre Eltern in unserem Landkreis“ – Beispielhaftes Zusammenspiel von Bürgerengagement und Kommunalpolitik sorgt für Umdenken bei Kassenärztlicher Vereinigung


„Das ist ein guter Tag für unseren Main-Kinzig-Kreis und ganz speziell für alle Kinder und ihre Eltern“, freut sich SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz, auch Bürgermeister der Kreisstadt Gelnhausen, über die offizielle Mitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), nun doch einen kinderärztlichen Bereitschaftsdienst an der Kinderklinik in der Barbarossastadt einzurichten. Dies sei eine ganz wichtige Entscheidung für die Weiterentwicklung der Main-Kinzig-Kliniken in den nächsten Jahren. „Der kinderärztliche Bereitschaftsdienst ist ein weiterer bedeutender Baustein für den Medizinstandort Gelnhausen und damit der gesamten medizinischen Infrastruktur unseres Landkreises“, betont Thorsten Stolz und dankt in diesem Zusammenhang Landrat Erich Pipa für sein Engagement: „Er hat sich sehr stark für einen kinderärztlichen Bereitschaftsdienst an der Kinderklinik Gelnhausen eingesetzt, nachdem bekannt geworden war, dass die KV den Main-Kinzig-Kreis bei der Neustrukturierung außen vor lassen will“.

Pressemitteilung:

04. November 2016
Schulische Integration

Christoph Degen: Landesregierung rennt mit dem neuen „schulischen Integrationsplan“ der Entwicklung weiter hinterher

Heute wurde von Seiten der Landesregierung ein neuer „schulischer Integrationsplan“ zur Beschulung von geflüchteten und zugewanderten Kindern und Jugendlichen, die aus Intensivklassen in den Regelunterricht wechseln, vorgestellt.

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Christoph Degen, sagte dazu: „Der Plan ist ein notwendiger, aber überfälliger Schritt. Die Landesregierung rennt mit diesem Plan der Entwicklung an den Schulen hinterher, reagiert viel zu spät und unzureichend auf die Anforderungen. Die Integration von Kindern und Jugendlichen ins Bildungssystem ist seit Jahren und nicht erst seit 15 Monaten ein wichtiges Thema, das in Hessen total vernachlässigt wurde. Mit einem Plan aus selbstverständlichen Notwendigkeiten versucht sich die Landesregierung jetzt offenbar über die Legislaturperiode zu retten. Ein Plan ist schön und gut, er muss aber auch aufgehen können. Es darf bezweifelt werden, dass das Land genügend qualifizierte Lehrkräfte findet, um die rund 1.000 zusätzlichen Stellen überhaupt zu besetzen. Hessen kann weder in anderen Bundesländern nach Lehrkräften wildern, noch sich passende Lehrkräfte backen. Auch für die Lehrkräfteaus- und Fortbildung wurde zu wenig getan, von der sonstige Ressourcenausstattung ganz zu schweigen.“

Pressemitteilung:

28. Oktober 2016
IQB-Bildungstrend 2015

Christoph Degen: Hessische Schulbildung weiter nur im Mittelfeld

Nach dem heute veröffentlichten Ländervergleich 2015 des Instituts für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) zu Leistungen von Neuntklässlern in den Fächern Deutsch und Englisch verharren Hessens Schüler und Schülerinnen im Mittelfeld. Hessen holt nicht auf, sondern fällt teilweise stark ab. Während sich das Land beim letzten Vergleich noch zum Teil in der Spitzengruppe platzieren konnte, ist es jetzt nur noch im Mittelfeld zu finden.

„Hessen liegt nicht nur geographisch, sondern auch bildungsmäßig in der Mitte, ist im Bundesländervergleich in keinem der getesteten Leistungsbereiche wirklich gut. Mit den Ergebnissen der neuen IQB-Bildungsstudie kann sich Hessen nicht zufrieden geben. Während Brandenburg und Schleswig-Holstein aufholen und einen Sprung nach vorn machen, verharren die Ergebnisse der hessischen Schülerinnen und Schüler bestenfalls im Mittelmaß. Wäre das hessische Bildungssystem top, müsste sich dies in Studien wie diesen mal bemerkbar machen.“

Meldung:

28. Oktober 2016

Thorsten Stolz: Höherstufung des A3-Ausbaus wichtiges Signal für Weiterentwicklung des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Main-Kinzig

SPD-Landratskandidat begrüßt die sich abzeichnende Prioritätenverschiebung im Bundesverkehrswegeplan 2030 – „Weiterer Ausbau der Verkehrsinfrastruktur für künftige wirtschaftliche Entwicklung unseres Kreises von großer Bedeutung"

Als wichtiges Signal in die richtige Richtung hat SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz die sich abzeichnende Höherstufung des Ausbaus der Autobahn A3 zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Hanau im Bundesverkehrswegeplan 2030 bezeichnet. Anlass: In den vergangenen Tagen mehrten sich im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages die Anzeichen für eine solche Höherstufung des Projektes in die höchste Kategorie „vordringlicher Bedarf mit Engpassbeseitigung“ des Bundesverkehrswegeplanes 2030. „Das ist ein wichtiges Signal für die Weiterentwicklung des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Main-Kinzig. Es wäre sehr wichtig für uns, dass das Vorhaben dann auch am Ende tatsächlich so beschlossen und priorisiert wird und die notwendigen Finanzmittel durch den Bund bereitgestellt werden“, betont der Landratskandidat.

Meldung:

27. Oktober 2016

Dämmerschoppen der SPD Steinheim mit Landratskandidat Thorsten Stolz

Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis, personelle Besetzung der Polizeistationen und Erweiterungspläne für Steinheimer Museum thematisiert

Hanau-Steinheim. Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis, die Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur und die personelle Besetzung der örtlichen Polizeistationen waren die Themen, über die beim offenen Dämmerschoppen der SPD Hanau-Steinheim mit Landratskandidat Thorsten Stolz im "Maa Äppelsche" in der Steinheimer Altstadt gesprochen wurde. Thorsten Stolz informierte sich auch über die Pläne zur Erweiterung des Museums im Steinheimer Schloss, um die Bereiche der Stadt- und Kirchengeschichte noch stärker hervorzuheben. Und selbstverständlich durfte auch ein Treffen mit dem amtierenden Äppelwoi-Königspaar nicht fehlen.

Meldung:

25. Oktober 2016
Thorsten Stolz setzt auf weitere Pflegestützpunkte im Main-Kinzig-Kreis und will Beratungsstellen für den West- und Ostkreis erreichen

Pflege- und Krankenkassen sollen von der Notwendigkeit zusätzlicher Beratungs- und Anlaufstellen im einwohnerstärksten hessischen Landkreis überzeugt werden

Thorsten Stolz will die Einrichtung weiterer Pflegestützpunkte im Main-Kinzig-Kreis vorantreiben. „Der Pflegestützpunkt in Gelnhausen ist eine wichtige Anlaufstelle für Pflegebedürftige und deren Angehörige aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis“, unterstreicht der SPD-Landratskandidat und macht deutlich, dass ein Pflegestützpunkt im einwohnerstärksten hessischen Landkreis mit insgesamt 29 Städten und Gemeinden nicht ausreiche. Um kurze Wege zu ermöglichen, setzt Stolz auf die Einrichtung von zwei weiteren Pflegestützpunkten, je einem im Westteil und einem im Ostteil des Kreisgebietes.

Meldung:

21. Oktober 2016

Thorsten Stolz: Neubaupläne im Stadtkern von Bruchköbel beispielhaft für notwendige innerkommunale Entwicklung

Bürgermeister Günter Maibach trifft sich mit SPD-Landratskandidat zu Gedankenaustausch und informiert über Pläne für neues Stadthaus, REWE-Neubau, Tiefgarage sowie Wohn- und Geschäftskomplex - Notwendige personelle Verstärkung der Polizei und Einführung des „Bäderpfennigs“ im Kommunalen Finanzausgleich weitere Themen

Meldung:

20. Oktober 2016
Intensive Zusammenarbeit zur weiteren Stärkung des Bergwinkels

Schlüchterns neuer Bürgermeister Matthias Möller und SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz vereinbaren enge Kooperation

Eine intensive Zusammenarbeit haben Schlüchterns neuer Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) und Gelnhausens Rathauschef Thorsten Stolz, der am 5. März 2017 für die Main-Kinzig-SPD als Landrat kandidiert, vereinbart. „Wir werden uns künftig eng austauschen“, kündigten die beiden nach einem Treffen in Gelnhausen an, bei dem die anstehenden Millionen-Investitionen an den Main-Kinzig-Kliniken in Schlüchtern, die wirtschaftliche Entwicklung des Bergwinkels und das von Thorsten Stolz im Falle seiner Wahl zum Landrat geplante „Förderprogramm Ländlicher Raum“ im Mittelpunkt standen.

Meldung:

18. Oktober 2016
Reicht angekündigte Einstellungsoffensive aus, um die Polizei im Main-Kinzig-Kreis bedarfsgerecht zu verstärken?

SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz und Landtagsabgeordneter Christoph Degen kündigen kleine Anfrage im Hessischen Landtag an – „Blick in die Statistik wirft erhebliche Fragen auf“ – Appell für parteiübergreifende Initiative

SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz nimmt die heimischen Landtagsabgeordneten aller Parteien in die Pflicht, sich in Wiesbaden mit Nachdruck dafür einzusetzen, dass die Polizeistationen und Polizeiposten im Main-Kinzig-Kreis personell deutlich verstärkt werden. Dabei setzt er auf die vom Hessischen Innenministerium angekündigte Einstellungsoffensive, laut der hessenweit bis zum Jahr 2020 rund 1.150 neue Polizisten ihren Dienst antreten sollen: „Wir erwarten, dass der Main-Kinzig-Kreis als einwohnerstärkster Landkreis Hessens deutlich von dieser Einstellungsoffensive profitiert“. Mit dem heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Christoph Degen hat Thorsten Stolz jetzt eine kleine Anfrage im Landtag abgestimmt. Die Sozialdemokraten möchten vom Innenministerium wissen, mit welchen konkreten positiven Auswirkungen der Einstellungsoffensive auf die personelle Besetzung der Polizei im Main-Kinzig-Kreis bis 2020 zu rechnen ist. „Der Blick in die aktuellen Statistiken wirft nämlich erhebliche Fragen auf“, berichtet der Landratskandidat.

Meldung:

17. Oktober 2016
Präsident des Landessportbundes Dr. Rolf Müller und SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz treffen sich zum Informationsaustausch

Kostenfreie Nutzung der kreiseigenen Sportstätten durch die Sportvereine weiter erhalten

Thorsten Stolz: „Ich werde ein verlässlicher Partner unserer Sportvereine und des Ehrenamtes sein“

Über die Sportförderung im Main-Kinzig, die Entwicklung der Sportlandschaft vor dem Hintergrund des demographischen Wandels sowie die Unterstützung des Ehrenamtes haben der Präsident des Landessportbundes, Dr. Rolf Müller, und der SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz in diesen Tagen gesprochen. Im Rahmen des gemeinsamen Informations- und Gedankenaustauschs sagte Thorsten Stolz im Falle einer Wahl zum Landrat des Main-Kinzig-Kreises zu, ein verlässlicher Partner des heimischen Sports zu sein. Vor diesem Hintergrund waren sich Dr. Rolf Müller und Thorsten Stolz darin einig, dass insbesondere die kostenfreie Nutzung der kreiseigenen Sportstätten und Hallen durch die Sportvereine im Landkreis ein zentraler und wichtiger Baustein der Sportförderung ist. „Daran wird sich auch künftig nichts ändern, denn aus meiner jahrelangen Tätigkeit als Bürgermeister weiß ich, wie wichtig es für die Sportvereine ist, auf die kreiseigenen Sportstätten und Sporthallen zurückgreifen zu können.“

Meldung:

12. Oktober 2016

Hochwasserschutz und Förderprogramm für ländlichen Raum Themen beim Dämmerschoppen mit SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz in Brachttal

Brachttal. Der Wunsch nach einer schnellen Genehmigung des überörtlichen Hochwasserschutzes sowie die Fertigstellung der Planungen der Gemeinde Brachttal und die damit verbundenen Abstimmung mit den überörtlichen Planungen waren Gegenstand eines offenen Dämmerschoppens der SPD-Brachttal mit Landratskandidat Thorsten Stolz. Auch über die Verkehrssicherheit von Schulwegen und das Thema Schülerbeförderung wurde gesprochen. Breiten Raum der Diskussion nahm das von Thorsten Stolz angekündigte Förderprogramm für Kommunen mit ländlicher Struktur ein. Wie der Landratskandidat erläuterte, will er ein eigenständiges Förderprogramm für die Städte und Gemeinden initiieren, die besonders von den Auswirkungen des demographischen Wandels, und somit von Bevölkerungsverlusten, betroffen sind. „Ich werde ein Landrat sein, der dem demographischen Wandel zusammen mit den Verantwortungsträgern in den Städten und Gemeinden aktiv entgegensteuert. Ziel ist es, die alten Ortskerne zu stärken und Anreize für Sanierungen, für die Übernahme von leerstehenden Immobilien zu schaffen und die Wohnstrukturen im ländlichen Raum zu stärken“, so Thorsten Stolz. Die Brachttaler berichteten ihrerseits vom Förderprogramm „Jung kauft Alt“ der Gemeinde. Dies gelte es dann entsprechend mit einem Programm des Landkreises zu verbinden.

Meldung:

07. Oktober 2016

„Aushängeschild der Main-Kinzig-SPD“ Genossen nominieren Dr. Sascha Raabe einstimmig zum Bundestagskandidaten

Rodenbach/Main-Kinzig-Kreis. Dr. Sascha Raabe wird bei der Bundestagswahl 2017 zum fünften Mal in Folge für die SPD antreten. Die Mitglieder nominierten den 48-Jährigen am Donnerstagabend in der Rodenbachhalle Niederrodenbach einstimmig zum Kandidaten für den Wahlkreis 180. „Das hundertprozenitige Votum ist ein überwältigender Vertrauensbeweis und großer Ansporn für den Wahlkampf für mich“, erklärte der Experte für Entwicklungspolitik und Handel unter dem lang anhaltenden Applaus der Genossen.

Meldung:

30. September 2016

Großer Vertrauensbeweis: SPD-Main-Kinzig wählt Thorsten Stolz mit 100 Prozent zum Landratskandidaten

Bürgermeister der Kreisstadt kündigt fairen und sachbezogenen Wahlkampf an – Erste Themen vorgestellt

Jetzt ist es offiziell: Thorsten Stolz ist der Kandidat der SPD für die Landratswahl am 5. März 2017. Im Rahmen einer Mitgliedervollversammlung der SPD-Main-Kinzig in Rodenbach erhielt der Bürgermeister der Kreisstadt Gelnhausen in der geheimen Wahl 100 Prozent der Stimmen. 184 anwesende Mitglieder sprachen sich für den 37-jährigen Familienvater aus, der seit fast zehn Jahren erfolgreicher Bürgermeister in Gelnhausen ist. „Bei der Landratswahl geht es darum, dass unser Main-Kinzig-Kreis, der in den zurückliegenden 30 Jahren durch Karl Eyerkaufer und Erich Pipa erfolgreich gestaltet wurde, weiter in guten Händen bleibt. Mit Thorsten Stolz haben wir einen Kandidaten, der hohe Anerkennung über die Parteigrenzen hinweg besitzt“, so der Vorsitzende der SPD Main-Kinzig Christoph Degen in seiner Begründung des Personalvorschlags.

Meldung:

21. September 2016

Designierter SPD-Landratskandidat informiert sich auf der Gewerbeschau in Sinntal über die Arbeit des Gewerbevereins

Über 80 Unternehmen gehören dem Gewerbeverein Sinntal an – Einkaufsgutscheinsystem „Sinntaler“ als Instrument der Kaufkraftbindung

Über die Arbeit des Gewerbevereins Sinntal hat sich der designierte SPD-Landratskandidat und Bürgermeister der Kreisstadt Gelnhausen, Thorsten Stolz, im Rahmen eines gemeinsamen Rundgangs über die achte Gewerbeschau in Sinntal bei der ersten Vorsitzenden des örtlichen Gewerbevereins, Heike Merx, und seinem Amtskollegen Carsten Ullrich informiert. „Dem Gewerbeverein Sinntal gehören mittlerweile über 80 Unternehmen aus der Gemeinde an. Die Organisation unserer zweijährigen Gewerbeschau ist eine unserer zentralen Veranstaltungen, um den Wirtschaftsstandort Sinntal einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, Bewusstsein für die Strukturen vor Ort zu schaffen und das Wir-Gefühl zu stärken“, berichtete Heike Merx dem Gast aus der Kreisstadt Gelnhausen.

SPD Main-Kinzig

Sitemap