SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

Das ist der Vorstand Weiterlesen »

Meldung:

24. August 2016

Markt- und Technologieführer für hochentwickelte Verbindungstechnik: Thorsten Stolz besucht Norma Group in Maintal

Gespräch mit Vorstand bei einem der wichtigsten Arbeitgeber der Region über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen

Maintal. Mit der Norma Group in Maintal-Dörnigheim hat der designierte Landratskandidat der SPD-Main-Kinzig und Bürgermeister der Stadt Gelnhausen, Thorsten Stolz, einen wichtigen Arbeitgeber für die Region und einen wichtigen Feiler des Wirtschaftsstandortes Main-Kinzig besucht. Der Vorstandsvorsitzende der Norma Group, Werner Deggim, und Finanzvorstand Dr. Michael Schneider, empfingen den Gast aus der Kreisstadt Gelnhausen zunächst zu einem persönlichen Gespräch, um über das Unternehmen und aktuelle Entwicklungen zu informieren. Danach führte Andreas Trösch, Ansprechpartner für Investorenfragen im Unternehmen, die Besuchergruppe durch die Produktionsbereiche und beantwortete alle Fragen rund um die Werkstätten. Begleitet wurde Thorsten Stolz vom Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Maintal, Karl-Heinz Kaiser, und dem Stadtverordneten Heiko Koch.

Pressemitteilung:

23. August 2016
Pflegestärkungsgesetz

Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und Bürgermeister Carsten Ullrich zur sozialen Infrastruktur in Sinntal und dem Pflegestärkungsgesetz

Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften (Drittes Pflegestärkungsgesetz – PSG III) beschlossen. Das Gesetz bedarf der Zustimmung des Bundesrats. Die Regelungen des PSG III sollen überwiegend zum 1. Januar 2017 in Kraft treten.

Meldung:

16. August 2016

Thorsten Stolz zur geplanten Videoüberwachung in Hanau: „Ein kleiner sinnvoller Baustein, grundsätzlich brauchen wir aber dringend mehr Polizeibeamte im Kreis“

Designierter SPD-Landratskandidat erinnert vor Hintergrund der Diskussion in Hanau an Einstellungsoffensive des Landes Hessen und nimmt Wiesbaden erneut in die Pflicht: „Wir brauchen deutliche personelle Verstärkung der Polizeistationen und Polizeiposten

Die Diskussion über die Installation fester Videoüberwachung an zentralen öffentlichen Bereichen in Hanau zeigt nach Ansicht des designierten SPD-Landratskandidaten Thorsten Stolz einmal mehr, dass die personelle Aufstockung der Polizeistationen und Polizeiposten im Main-Kinzig-Kreis längst überfällig ist und nach der jüngst vom Hessischen Innenministerium angekündigten Einstellungsoffensive bei der Polizei schnellstmöglich angegangen werden muss. „Die geplante Videoüberwachung in Hanau macht eines unserer Kernprobleme deutlich: die zu geringe Präsenz der Polizei im öffentlichen Raum und das deshalb gesunkene Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger. Das geht ursächlich auf die nicht ausreichende personelle Besetzung der Polizei im Main-Kinzig-Kinzig zurück“, betont Stolz mit Blick auf die Debatte in der Brüder-Grimm-Stadt. Für den designierten Landratskandidat steht deshalb fest: „Eine Videoüberwachung kann ein kleiner sinnvoller Baustein sein, um die Sicherheit an ausgewählten Plätzen und zentralen Orten zu erhöhen. Was wir aber grundsätzlich brauchen, ist eine deutliche personelle Verstärkung der Polizeistationen und Polizeiposten im gesamten Kreisgebiet, damit die persönliche Präsenz und die Wahrnehmung der Polizei im öffentlichen Raum erhöht werden kann und die vor Ort tätigen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten entlastet werden.“

Meldung:

05. August 2016

SPD kritisiert die von der FDP angeheizte Windkraftdebatte

Nur auf Konfrontation ausgerichtet

Für den SPD-Fraktionsvorsitzenden Klaus Schejna ist es unglaubwürdig, wenn die Vertreter der FDP sich immer mehr darauf beschränken, die Windkraft nach allen Regeln der Kunst zu verteufeln. Mit dieser Politik missachtet die Partei demokratisch getroffene Entscheidungen und ignoriert die Notwendigkeit von alternativen und dezentralen Energiequellen. „Allein die völlig absurden Äußerungen zur vermeintlichen Unwirtschaftlichkeit der Anlagen zeigt, wie wenig den Akteuren an der Wahrheit liegt“, sagt Schejna und fordert dazu auf, die Kosten des Atomstroms in aller Konsequenz dagegen zu halten.

Meldung:

05. August 2016

Erhalt der hessischen Kulturlandschaft und erste Ideen zu einem Apfelweinmuseum für die Region standen im Mittelpunkt der Keltereibesichtigung in Maintal-Bischofsheim

Keltermeister Jörg Stier empfängt Thorsten Stolz in Familienkelterei

Die Themen regionale Geschmacksvielfalt und der Erhalt der hessischen Kulturlandschaft, zu der selbstverständlich der Apfelwein zählt, waren Gegenstand eines Ortstermins in der Traditionskelterei Stier in Maintal-Bischofsheim, zu der Jörg Stier den designierten Landratskandidaten der SPD-Main-Kinzig, Thorsten Stolz, und Vertreter der SPD Maintal, darunter Stadtverordnetenvorsteher Karl-Heinz Kaiser, begrüßen konnte.

Meldung:

03. August 2016

Thorsten Stolz spricht sich klar gegen die jüngsten Forderungen des Flughafenbetreibers aus

Main-Kinzig Forderung nach Ausweitung des bestehenden Nachtflugverbotes in Erinnerung gerufen

Der designierte Landratskandidat der SPD-Main-Kinzig, Thorsten Stolz, hat sich gegen die jüngste Forderung des Flughafenbetreibers Fraport ausgesprochen, das am Frankfurter Flughafen geltende Nachtflugverbot weiter aufzuweichen und „flexibler“ zu handhaben. Dazu Thorsten Stolz: „Das derzeit geltende Nachtflugverbot macht nur Sinn, wenn man sich auch daran hält und nicht beginnt dieses aufzuweichen, zumal das derzeitige Nachtflugverbot nicht einmal das berücksichtigt, was viele Kommunen in der Rhein-Main-Region, darunter auch der Main-Kinzig-Kreis, fordern, nämlich eine Ausweitung auf die Nachtzeiten zwischen 22.00 und 06.00 Uhr.“

Meldung:

22. Juli 2016

Thorsten Stolz informiert sich über die Leistungsstärke des DRK-Kreisverbandes Hanau

Breites Aufgabenfeld: Vom Rettungsdienst über die stationäre Pflege bis hin zum ehrenamtlichen Besuchsdienst – 28.000 Einsätze für den Rettungsdienst in 2015

Bernd Reuter und Stefan Betz nutzen Gelegenheit, um Thorsten Stolz für das Thema europaweite Ausschreibung des Rettungsdienstes zu sensibilisieren

Von der Leistungsstärke des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Kreisverband Hanau, überzeugte sich der designierte Landratskandidat der SPD-Main-Kinzig, Thorsten Stolz, im Rahmen eines Ortstermins in der Zentrale des DRK im Gefahrenabwehrzentrum in Hanau. Begleitet wurde Thorsten Stolz von Hanaus Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck und Joachim Grund vom SPD Ortsverein Hanau-Mitte. Dabei informierten DRK-Geschäftsführer Stefan Betz und DRK-Kreisvorsitzender Bernd Reuter nicht nur umfangreich über die haupt- und ehrenamtlichen Aufgabengebiete des DRK's, sondern nutzten auch die Gelegenheit, um auf die Herausforderung der europaweiten Ausschreibung des Rettungsdienstes aufmerksam zu machen.


Meldung:

20. Juli 2016

Thorsten Stolz: Auch der Main-Kinzig-Kreis muss von der Einstellungsoffensive der hessischen Polizei profitieren

Designierter SPD-Landratskandidat begrüßt Einstellungsoffensive des Landes Hessen und fordert in Folge deutliche Stärkung der Polizeistationen und Polizeiposten zwischen Maintal und dem Altkreis Schlüchtern

Thorsten Stolz begrüßt die Einstellungsoffensive der hessischen Polizei, laut der im kommenden Jahr 1.155 Polizeianwärter neu eingestellt werden und bis 2020 zusätzlich über 1.000 neue Polizeibeamte für mehr Sicherheit in Hessen sorgen sollen. Gleichzeitig knüpft der Bürgermeister der Main-Kinzig-Kreisstadt Gelnhausen und designierte Landratskandidat der SPD hohe Erwartungen an die Ankündigung aus Wiesbaden: „Wir erwarten, dass der Main-Kinzig-Kreis als einwohnerstärkster Landkreis Hessens deutlich von der Einstellungsoffensive profitiert und in den nächsten Jahren viele neu ausgebildete Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte die Polizeistationen und Polizeiposten im Kreis verstärken“. Dass das Not tut, weiß Thorsten Stolz aus seiner Heimatstadt an der Kinzig: „In der Polizeistation Gelnhausen hat sich die Stellensituation in den vergangenen zwölf Jahren nicht verändert, obwohl die Kreisstadt deutlich gewachsen und ihre Einwohnerzahl stark gestiegen ist“.

Meldung:

19. Juli 2016

SPD-Kreistagsfraktion und Unterbezirksvorstand sprechen sich für Thorsten Stolz als Landratskandidaten aus

Erich Pipa: „Thorsten Stolz kennt unseren Landkreis und kann ihn erfolgreich in die Zukunft führen“

In einer gemeinsamen Sitzung der SPD-Kreistagsfraktion und des Unterbezirksvorstandes am Freitagabend in Rodenbach haben sich die heimischen Sozialdemokraten für Thorsten Stolz als Landratskandidaten ausgesprochen. "Das war vor der Sommerpause noch einmal ein klares und wichtiges Signal für Thorsten Stolz, dass er den Rückhalt der SPD zwischen Maintal und Sinntal hat", so der Vorsitzende der SPD Main-Kinzig Christoph Degen. Nach der Sommerpause erfolgt die offizielle Nominierung auf einem Parteitag der SPD Main-Kinzig.

Meldung:

15. Juli 2016

Öffentlicher und politischer Druck haben Wirkung gezeigt

SPD, Grüne und Freie Wähler erfreut über Zusage für Kindernotdienst im Main-Kinzig-Kreis

Die Fraktionen von SPD, Grünen und Freien Wählern zeigen sich „sehr zufrieden“ mit der Ankündigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, dass es nun im kommenden Jahr voraussichtlich doch einen offiziellen Pädiatrischen Bereitschaftsdienst in Gelnhausen geben wird. Zudem loben sie den Einsatz von Landrat Erich Pipa, der das Thema mit Nachdruck in die Öffentlichkeit gebracht hat, um eine Lösung für die Familien im Kreis zu bewirken.

Meldung:

13. Juli 2016

SPD-Kreistagfraktion: Uta Böckel und Jutta Straub erneut Ausschussvorsitzende. Heinz Lotz MdL bleibt stellvertretender Vorsitzender

Am vergangenen Dienstag fanden die konstituierenden Ausschusssitzungen des Kreistages im Main-Kinzig-Kreis statt. Im Rahmen dieser Sitzungen waren jeweils die Positionen des Vorsitzes sowie die zweier Stellvertreter zu besetzen.

Einstimmig gewählt wurden:
Uta Böckel, Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Kultur, Sport und Partnerschaften.
Jutta Straub, Vorsitzende des Ausschusse für Soziales, Familie, Senioren und Demografie.
Heinz Lotz MdL, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Umwelt und Landwirtschaft

Meldung:

07. Juli 2016

SPD-Kreistagsfraktion hat Vorstand komplettiert

Bereits in der konstituierenden Sitzung der SPD-Kreistagsfraktion im April wurde Klaus Schejna zum Fraktionsvorsitzenden wiedergewählt. Seine bisherigen Stellvertreter blieben bis zur Vereidigung der ehrenamtlichen Kreisausschussmitglieder kommissarisch im Amt.

In der Fraktionssitzung am vergangenen Dienstag wurde nun der Vorstand komplettiert. Gewählt wurden vier Stellvertreter des Fraktionsvorsitzenden und vier Beisitzer für den Fraktionsvorstand. Wiedergewählt als stellvertretende Fraktionsvorsitzende wurden Uta Böckel (Hasselroth), Jutta Straub (Hanau) und Heinz Lotz (Steinau). Für den aus dem Kreistag ausgeschiedenen Bernd Becker aus Linsengericht wurde der Gelnhäuser Bürgermeister Thorsten Stolz und designierte Landratskandidat der SPD Main-Kinzig zum neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt.

Meldung:

29. Juni 2016

Karl Netscher (SPD) einstimmig zum Vorsitzenden des Haupt- und Finanzausschusses im Main-Kinzig-Kreis wiedergewählt

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Main-Kinzig-Kreises am vergangenen Dienstag wurde der bisherige Vorsitzende Karl Netscher (SPD) einstimmig zum Vorsitzenden des Haupt- und Finanzausschusses wiedergewählt. Zwei Ausschussmitglieder enthielten sich der Stimme.

„Ich sehe das Abstimmungsergebnis als deutliches Zeichen dafür, dass die Vertreterinnen und Vertreter der Kreistagsfraktionen im Haupt- und Finanzausschuss bereit sind, konstruktiv und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger des Main-Kinzig-Kreises zusammenzuarbeiten und ihrer Verantwortung Rechnung zu tragen. Wir werden in den kommenden fünf Jahren mit Augenmaß und Sachverstand gemeinsame Ziele für die Menschen in unserem Landkreis erreichen“, betont Karl Netscher, der sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen bei den Ausschussmitgliedern bedankte.

Meldung:

23. Juni 2016

Pipa: „Die jetzige Situation hat alleine Herr Reul zu verantworten“

Main-Kinzig-Kreis. – Landrat Erich Pipa zeigt sich wenig überrascht von der Entscheidung der CDU, statt selbstkritischer Aufarbeitung der vergangenen Tage geradewegs in die Opposition zu marschieren. „Ich stelle fest, dass Herr Reul weiterhin das an den Tag legt, was in der jüngsten Zeit zum großen Problem geworden ist: eine Ignoranz gegenüber Partnern und Kritikern.

Meldung:

20. Juni 2016

SPD-Kreistagsfraktion bedauert Entscheidung Erich Pipas, 2017 nicht erneut zu kandidieren

Mit Bedauern, aber auch mit Verständnis und vor allem mit großem Respekt reagiert die SPD-Kreistagsfraktion auf die Entscheidung von Landrat Erich Pipa, im Jahr 2017 nicht erneut zu kandidieren.

„Große politische Erfolge im Main-Kinzig-Kreis sind und bleiben untrennbar mit dem Namen Erich Pipa verbunden. Beispielhaft für seinen Mut neue Wege zu gehen, stehen aktuell Projekte wie der flächendeckende Ausbau des Landkreises mit schnellem Breitband-Internet oder die Stärkung der kommunalen Main-Kinzig-Kliniken. Aber auch die einstmalige Entscheidung, als einer der ersten Landkreise in Deutschland, die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen in kommunale Hand zu nehmen, zeigt, dass Erich Pipa ein Mann ist, der für Kommunalpolitik brennt. Darauf zu warten, bis andere mit Bürokratismus Dinge zerreden, sind nicht sein Ding. Ärmel hochkrempeln und schaffen statt mögliche Bedenken zu hegen – das ist Erich Pipa. Dass er es dabei als zuständiger Finanzdezernent auch noch geschafft hat, seit 2011 die Kassenkredite im Kreis um knapp 100 Millionen Euro zu reduzieren, zeigt, dass er sein Handwerk beherrscht, wie kaum ein anderer. Als Präsident des Hessischen Landkreistages hat Landrat Erich Pipa federführend dazu beigetragen, dass die Neuordnung des Kommunalen Finanzausgleiches der Hessischen Landesregierung einer Nachjustierung zugunsten der kommunalen Familie unterzogen wird“, erklärt Klaus Schejna, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Main-Kinzig.

Meldung:

10. Juni 2016

SPD zieht mit bewährten Kandidaten in die Bundestagswahl im Herbst 2017

Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe einstimmig nominiert

Einstimmig hat der Unterbezirksvorstand beschlossen, die beiden amtierenden Bundestagsabgeordneten Bettina Müller (Wahlkreis 175) und Dr. Sascha Raabe (Wahlkreis 180) für die kommende Bundestagswahl zu nominieren. Die offizielle Aufstellung erfolgt im Herbst auf zwei Mitgliedervollversammlungen in den jeweiligen Wahlkreisen. „Wir sind froh mit Bettina Müller und Sascha Raabe zwei so profilierte und kompetente Kandidaten ins Rennen schicken zu können“, so Christoph Degen Vorsitzender der SPD Main-Kinzig.

Meldung:

08. Juni 2016

Organisierter Raubmord

SPD Main-Kinzig besucht Gedenkstätte an der ehemaligen Großmarkthalle

Informativ und bedrückend war der Besuch der Genossen aus dem Main-Kinzig-Kreis bei der Gedenkstätte der Judendeportation an der Europäischen Zentralbank im Frankfurter Ostend. Dort wurde eine Gruppenführung von Seiten der Jüdischen Volkshochschule angeboten.

Meldung:

07. Juni 2016

Preisgünstiger Wohnraum - Angebot für Menschen mit kleinerem und mittlerem Einkommen

„Junge Menschen in einer Ausbildung, ältere Menschen mit kleiner Rente, Alleinerziehende, sie alle brauchen eine Wohnung, die sie sich leisten können. Es ist gut, dass sich der Main-Kinzig-Kreis für die Schaffung preisgünstigen Wohnraums einsetzt. Sehr merkwürdig ist allerdings das Verhalten der AfD bei diesem Punkt“, kritisiert der SPD-Kreistagsabgeordnete Ercan Celik. „Zu diesem Tagesordnungspunkt meldet sich die AfD nicht zu Wort, bittet vor der Abstimmung um zwei Minuten Bedenkzeit, um dann hinterher – ebenfalls kommentarlos – gegen das Programm zu stimmen. Nicht ein AfD-Kreistagsabgeordneter sah sich offenbar in der Lage, die Ablehnung vor dem Plenum zu begründen. Mit vier Tagen Verspätung eine Begründung nachzuschieben wirkt jetzt schon reichlich konstruiert.“

Meldung:

07. Juni 2016

FNP Meldung ist reine Spekulation

Als reine Spekulation und absolutes Ratespiel haben Landrat Erich Pipa und SPD Parteivorsitzender Christoph Degen den Bericht der Frankfurter Neue Presse vom 04.06. bezeichnet.

Meldung:

13. Mai 2016

SPD Main-Kinzig votiert einstimmig für Koalitionsverhandlungen mit der CDU

Im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung des Unterbezirksvorstandes und der Kreistagsfraktion der SPD Main-Kinzig am Donnerstagabend, haben sich beide Gremien einstimmig für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der CDU ausgesprochen.

Nach einem ausführlichen Bericht über die bisherigen Gespräche, die mit allen demokratischen Parteien geführt wurden, dankte der Vorsitzender der SPD Main-Kinzig Christoph Degen im Namen der Sondierungsgruppe besonders Landrat Erich Pipa für seinen unermüdlichen Einsatz. Die Sondierungsgruppe kommt in der Bewertung der Gespräche zu dem Schluss, dass zu diesem Zeitpunkt Koalitionsverhandlungen mit der CDU aufgenommen werden sollten.

Meldung:

06. Mai 2016

Sozialdemokraten halten unbeirrt am Weg zur Koalitionsbildung fest

Nach der gestrigen Erklärung der FDP Main-Kinzig hält die SPD Main-Kinzig unbeirrt an ihrem Kurs zur Koalitionsbildung im Kreistag fest. Kommenden Donnerstag beabsichtigen Kreisvorstand und Kreistagsfraktion der Sozialdemokraten zu entscheiden, ob und mit wem Koalitionsverhandlungen aufgenommen werden.



Meldung:

03. Mai 2016

Traditioneller Messebesuch der SPD-Kreistagsfraktion in Wächtersbach

SPD Kreistagsfraktion und Mitglieder des Vorstandes der SPD im Main-Kinzig-Kreis besuchen gemeinsam mit Landrat Erich Pipa und Erster Kreisbeigeordneter Susanne Simmler die 68. Messe Wächtersbach

Traditionell findet während der Messewoche die Fraktionssitzung der SPD-Kreistagsfraktion in Wächtersbach statt, im Anschluss geht es zu einem Messerundgang. So besuchten die Kreispolitiker gemeinsam mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Klaus Schejna, Landrat Erich Pipa und Erster Kreisbeigeordneter Susanne Simmler gleich am Montag die diesjährige Messe.

Meldung:

21. April 2016

Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst in Gelnhausen gefordert

SPD-Kreistagsfraktion unterstützt die Forderung von Landrat Erich Pipa, die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen als Standort für einen pädiatrischen Bereitschaftsdienst vorzusehen

In der konstituierenden Sitzung des Kreistages der neuen Legislaturperiode wird eine dringliche Vorlage des Landrates zusätzlich zur Abstimmung auf die Tagesordnung gesetzt werden. Diese beinhaltet die Aufforderung an die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KV Hessen), die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen als Standort für einen pädiatrischen Bereitschaftsdienst vorzusehen.

„Bisher existiert im Main-Kinzig-Kreis kein kinderärztlicher Bereitschaftsdienst der KV Hessen. Das hat zur Folge, dass die Main-Kinzig-Kliniken seit über zehn Jahren in ihrer Notfallambulanz jährlich rund 9.000 Kinder und Jugendliche mit eigenem Klinikpersonal versorgen. Dies geschieht hauptsächlich außerhalb der Sprechstundenzeiten der im Kreisgebiet niedergelassenen Kinderärzte und zwar tagsüber, nachts, an Wochenenden, Feiertagen und Ferienzeiten in enger Abstimmung zwischen Kinderärzten und Klinik“, erklärt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Klaus Schejna.

Meldung:

13. April 2016

SPD-Kreistagsfraktion: Klaus Schejna zum Fraktionsvorsitzenden wiedergewählt

SPD-Kreistagsfraktion hat sich konstituiert und Klaus Schejna wieder zum Fraktionsvorsitzenden gewählt

m Rahmen ihrer konstituierenden Fraktionssitzung am 12. April haben die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion ihren bisherigen Fraktionsvorsitzenden Klaus Schejna in geheimer Wahl mit lediglich einer Neinstimme wiedergewählt.

Vorgeschlagen wurde der Rodenbacher Bürgermeister vom finanzpolitischen Sprecher der Fraktion, Karl Netscher. „Klaus Schejna hat in der vergangenen Legislaturperiode gezeigt, dass er eindeutig der richtige Mann für diese Funktion ist. Mit seiner pragmatischen Art und seiner Energie hat er unsere Fraktion in den zurückliegenden fünf Jahren verlässlich und stabil geführt. Mit seiner Fähigkeit, Menschen mitzunehmen, hat er maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere Fraktion von großem Zusammenhalt geprägt war. Darauf wollen wir natürlich auch in Zukunft bauen“, warb Netscher für die erneute Wahl von Klaus Schejna.

Meldung:

11. März 2016

Mit Rückenwind auf Kurs bleiben

SPD Main-Kinzig geht selbstbewusst in Sondierungsgespräche

Die SPD Main-Kinzig bewertet das gute Abschneiden bei der Kreistagswahl als Bestätigung ihrer bisherigen Politik und als einen klaren Auftrag zur Bildung einer zukunftsfähigen Koalition. „Wir bedanken uns bei den vielen Wählerinnen und Wählern für ihre Zustimmung und werden mit diesem Rückenwind auf Kurs bleiben“, sagt der Parteivorsitzende Christoph Degen.

SPD Main-Kinzig

Sitemap