SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

April 2015

Meldung:

29. April 2015

Zahlenspiele der Hessischen Landesregierung

SPD-Kreistagsfraktion fordert ehrlichen Umgang mit hessischen Kommunalfinanzen

Während Hessische Landtagsabgeordnete landauf landab die frohe Botschaft verkünden wollen, dass die kommunalen Defizite im Zeitraum von 2010 bis 2014 kontinuierlich reduziert werden konnten, fordert die SPD-Fraktion im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises einen ehrlichen Umgang mit den genannten Zahlen. „Die CDU-geführte Hessische Landesregierung redet sich das Zahlenwerk weiterhin schön. Sie schickt ihre Vertreter hinaus ins Land, die dort dann die frohe Botschaft verkünden sollen, dass die kommunalen Defizite von 2010 bis 2014 um rund 1,7 Milliarden Euro reduziert werden konnten. Dabei erwähnen diese natürlich nicht, dass ehrenamtliche Kommunalpolitiker zu ihren Erfüllungsgehilfen degradiert werden und Bürgerinnen und Bürgern die Hauptlast zu tragen haben“, erklärt Klaus Schejna, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion und Bürgermeister der Gemeinde Rodenbach.

Meldung:

28. April 2015

Georg-Büchner-Schule, Erlensee: Persönlichkeit stärken; Leistung verbessern; Kompetenzen entwickeln.

Bildungspolitiker der SPD-Kreistagsfraktion besuchen gemeinsam mit dem bildungspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Christoph Degen, die Georg-Büchner-Schule in Erlensee

Eine Delegation der SPD-Kreistagsfraktion besuchte gemeinsam mit Christoph Degen, dem bildungspolitischen Sprecher der SPD im Hessischen Landtag, die Georg-Büchner-Schule in Erlensee, eine integrierte Gesamtschule des Kreises. Schulleiter Marcus Thom informierte die Bildungspolitiker über Schwerpunkte der Fortschreibung des Schulprogramms, das seit Ende Januar 2015 verabschiedet ist, über den Umgang mit der Thematik Inklusion und das im Rahmen des Europäischen Sozialfonds finanzierte Förderprogramm „Praxis und Schule“ (PuSch), mit dem zum Schuljahresbeginn 2015/2016 an der Einrichtung gestartet werden soll.

Meldung:

16. April 2015

Kreishaushalt 2014: Konsolidierungspfad trägt erste Früchte

Trotz eines vorläufigen Überschusses von rund einer Million Euro im Haushalt des Main-Kinzig-Kreises mahnt die Kreiskoalition zu weiterem umsichtigem Umgang mit Kreisfinanzen

„Die Finanzpolitik des Finanzdezernenten Landrat Erich Pipa gemeinsam mit der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler, Beigeordnetem Matthias Zach und der Koalition im Main-Kinzig-Kreis trägt erste Früchte“, finden die Vorsitzenden der Kreiskoalition Klaus Schejna (SPD), Reiner Bousonville (Bündnis 90/Die Grünen) und Jürgen Heim (Freie Wähler) mit Blick auf den vorläufig erzielten Überschuss von rund einer Million Euro im Kreishaushalt des Jahres 2014. Die Kreiskoalitionäre danken in diesem Zusammenhang auch den Budgetverantwortlichen innerhalb der Kreisverwaltung für ihren engagierten Willen, die Sparziele zu erreichen und damit rund 5 Millionen Euro eingespart zu haben.

Meldung:

Hanau, 07. April 2015

Ehrung von Eugen Kaiser - Vizelandrätin und Oberbürgermeister ehren Eugen Kaiser mit einem Gedenkkranz

Anlässlich des 70. Todestages von Eugen Kaiser fand eine feierliche Kranzniederlegung statt.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Vizelandrätin Susanne Simmler, Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck Schulleiterin der Eugen-Kaiser-Schule Claudia Borowski, Landrat a. D. Charly Eyerkaufer und weitere Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten versammelten sich am Gründonnerstag vor dem ehemaligen Landratsamt in Hanau an der Eugen-Kaiser-Straße.

Meldung:

02. April 2015

„Der Kreis muss vollberechtigtes Mitglied der Fluglärmkommission bleiben“

Kreiskoalition sieht Pläne zur Neustrukturierung der Fluglärmkommission kritisch

Mit großer Skepsis und Kritik begegnen die drei Fraktionsvorsitzender der Koalitionsfraktion im Kreistag, Klaus Schejna (SPD), Reiner Bousoville (Bündnis 90/ Grüne) und Jürgen Heim (Freie Wähler) dem Vorschlag der Neustrukturierung der Fluglärmkommission. Wesentlicher Bestandteil dieser Umstrukturierung ist es, den in der Fluglärmkommission vertretenen Landkreisen ihr Stimmrecht zu entziehen und sie auf den Status eines „Beobachters“ zu degradieren.

SPD Main-Kinzig

Sitemap