SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

November 2015

Meldung:

26. November 2015

Stadtschule Schlüchtern: Sich wohlfühlen und etwas leisten

Bildungspolitiker der Kreiskoalition aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Freien Wählern besuchen Stadtschule in Schlüchtern

Die Stadtschule Schlüchtern ist eine verbundene Haupt- und Realschule, die ihren Sitz unmittelbar in der Innenstadt der Schlüchterner Innenstadt hat. Ca. 750 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule mit Schwerpunkt Musik und Ganztagsangebot in 26 Real- und 10 Hauptschulklassen und werden von einem Kollegium aus 60 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Seit nunmehr 3 Jahren arbeitet die Stadtschule als sogenannte selbstständige Schule und kann im Rahmen ihres Budgets unter anderem zusätzliches Personal einstellen. Als einzige Schule in der Region bietet sie ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit des 10. Hauptschuljahres, mit dem sie innerhalb eines Jahres sogar den qualifizierenden Realschulabschluss erreichen können. Gut ein Viertel der jungen Hauptschüler schafft diesen Abschluss. 70 Prozent der Realschülerinnen und Realschüler besuchen nach der mittleren Reife weiterführende Schulen wie die Fachoberschule oder ein berufliches Gymnasium.

Meldung:

24. November 2015

Betrugsvorwürfe sind ein klassisches Eigentor

SPD-Kreistagsfraktion kontert Kritik der Christdemokraten im Main-Kinzig-Kreis

Für Karl Netscher, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion und Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses sowie Klaus Schejna, Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten im Kreistag, ist die Aufregung der Opposition über den aktuellen Haushaltsentwurf ein völlig überzogenes Theater. „Mit dieser Attacke will die CDU von den handwerklichen Fehlern im Finanzausgleich der Landesregierung ablenken“, sagen Netscher und Schejna. Denn das neue Werk sei keineswegs so „fair und ausgewogen“, wie es in Wiesbaden immer dargestellt werde.

Meldung:

20. November 2015

Ein verantwortungsloses Auftreten bei einem sensiblen Thema

Die SPD-Kreistagsfraktion zeigt sich „äußerst erstaunt“ über die Äußerungen des hessischen Flüchtlingskoordinators Axel Wintermeyer (CDU) im Zusammenhang mit einer möglichen Notunterkunft im Main-Kinzig-Kreis. In dem Zeitungsinterview fehle völlig die Anerkennung für die Leistung, die auf kommunaler Ebene für die Unterbringung, Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge erbracht werde.

Meldung:

18. November 2015

Schulumlage: Land streicht Millionen und versucht damit kommunale Familie zu spalten

SPD Main-Kinzig und SPD-Kreistagsfraktion: Investitionen in Schulbau sind wichtig und müssen erhalten bleiben

Mit Vasallentreue versuchten die CDU-Vertreter im Main-Kinzig-Kreis den finanziellen Raubzug der Hessischen Landesregierung zu decken und unterstützten damit das leicht durchschaubare, falsche Spiel ihres Finanzministers, nämlich Kommunen gegeneinander auszuspielen, um selbst möglichst aus der Schusslinie zu geraten. „Wir machen gerne ein weiteres Mal deutlich, wo die derzeitige Diskussion um die Schulumlage ihren Ursprung hat, während die Mandatsträger der Christdemokraten nicht müde zu werden scheinen, die Neuordnung des Kommunalen Finanzausgleiches (KFA) wie eine Monstranz vor sich her zu tragen“, erklären Klaus Schejna, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag und Christoph Degen, Vorsitzender der Sozialdemokraten im Main-Kinzig-Kreis.

Meldung:

17. November 2015

Erst lesen, dann plappern!

Als schade, aber auch nicht verwunderlich, bezeichnet der finanzpolitische Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion, Karl Netscher, die Diskussion im Bad Orber Stadtparlament zu der vermeintlich überhöhten Schulumlage. Herr Kertel, seines Zeichens auch Wahlkreismitarbeiter des CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzenden, hatte in der jüngsten Sitzung der Bad Orber Stadtverordnetenversammlung die Rechtfertigung für die beabsichtigte Anhebung des Schulumlagehebesatzes durch den Main-Kinzig-Kreis bestritten und erklärt, die Schulumlage sei zu hoch und so zu erheben, dass sie die anfallenden Kosten für den Erhalt und den Betrieb der Schulgebäude decke.

Meldung:

12. November 2015

Schulumlage: Reul verschweigt, wo das Problem seinen Ursprung hat

SPD-Kreistagsfraktion weist Vorwürfe gegen Landrat Pipa vehement zurück

„Wenn der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Landrat Erich Pipa vorwirft, er rechne sich seinen Haushalt schön, dann verschweigt er bewusst, worin die Ursache für die Höhe der Schulumlage liegt“, erklären Klaus Schejna, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises und Karl Netscher, finanzpolitischer Sprecher der SPD und Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses im Landkreis.

Meldung:

12. November 2015

Große Trauer um Helmut Schmidt

Mit großer Betroffenheit reagiert der Unterbezirk der SPD Main-Kinzig auf den Tod von Helmut Schmidt.

„Helmut Schmidt war ein Mann, der durch seine Energie, seinen Einsatz und Tatkraft die Menschen und die Politik maßgeblich bewegt hat. Zielstrebig hat er sich für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt und keine Auseinandersetzung gescheut, auch nicht mit der eigenen Partei.

Meldung:

06. November 2015

Verzögerung des Riederwaldtunnels: Schlag ins Gesicht der Pendler aus dem Main-Kinzig-Kreis

Dr. Sascha Raabe MdB und SPD-Kreistagsfraktion reagieren mit Unverständnis auf entsprechende Mitteilung aus dem Hessischen Verkehrsministerium

„Für die Pendlerinnen und Pendler aus dem Main-Kinzig-Kreis bedeutet die Nachricht aus dem Hessischen Verkehrsministerium, dass sich der Baubeginn für den Streckenabschnitt am östlichen Rand Frankfurts, des sogenannten Riederwaldtunnels, weiter verzögern soll, einen herben Schlag ins Gesicht“, erklären Dr. Sascha Raabe MdB und Klaus Schejna, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises.

Meldung:

04. November 2015

Anregung für Körper und Geist

SPD MKK informierte sich bei einer Wanderung auf dem Spessartbogen

Einen der nord-östlichsten Punkte des Main-Kinzig-Kreises, den Willingsweiher bei Sinntal-Breunings, wählte sich die Wandergruppe des SPD Kreisverbandes als Startpunkt ihrer Wanderung auf dem Premium-Wanderweg Spessartbogen aus.

Meldung:

03. November 2015

Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Main-Kinzig-Kreis bleiben besser als im Bundestrend

SPD-Kreistagsfraktion trifft Heike Hengster, designierte Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Hanau, beim jährlichen Arbeitsbesuch

In dieser Woche besuchten Vertreter der SPD-Kreistagsfraktion die Agentur für Arbeit in Hanau und ließen sich von deren Geschäftsführerin Heike Hengster über die aktuelle Situation am Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Main-Kinzig-Kreis informieren. Auch Wege für Asylbewerberinnen und Asylbewerber in Ausbildung und Arbeit im Landkreis wurden beim Arbeitsbesuch betrachtet.

SPD Main-Kinzig

Sitemap