SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

Juni 2016

Meldung:

29. Juni 2016

Karl Netscher (SPD) einstimmig zum Vorsitzenden des Haupt- und Finanzausschusses im Main-Kinzig-Kreis wiedergewählt

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Main-Kinzig-Kreises am vergangenen Dienstag wurde der bisherige Vorsitzende Karl Netscher (SPD) einstimmig zum Vorsitzenden des Haupt- und Finanzausschusses wiedergewählt. Zwei Ausschussmitglieder enthielten sich der Stimme.

„Ich sehe das Abstimmungsergebnis als deutliches Zeichen dafür, dass die Vertreterinnen und Vertreter der Kreistagsfraktionen im Haupt- und Finanzausschuss bereit sind, konstruktiv und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger des Main-Kinzig-Kreises zusammenzuarbeiten und ihrer Verantwortung Rechnung zu tragen. Wir werden in den kommenden fünf Jahren mit Augenmaß und Sachverstand gemeinsame Ziele für die Menschen in unserem Landkreis erreichen“, betont Karl Netscher, der sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen bei den Ausschussmitgliedern bedankte.

Meldung:

23. Juni 2016

Pipa: „Die jetzige Situation hat alleine Herr Reul zu verantworten“

Main-Kinzig-Kreis. – Landrat Erich Pipa zeigt sich wenig überrascht von der Entscheidung der CDU, statt selbstkritischer Aufarbeitung der vergangenen Tage geradewegs in die Opposition zu marschieren. „Ich stelle fest, dass Herr Reul weiterhin das an den Tag legt, was in der jüngsten Zeit zum großen Problem geworden ist: eine Ignoranz gegenüber Partnern und Kritikern.

Meldung:

20. Juni 2016

SPD-Kreistagsfraktion bedauert Entscheidung Erich Pipas, 2017 nicht erneut zu kandidieren

Mit Bedauern, aber auch mit Verständnis und vor allem mit großem Respekt reagiert die SPD-Kreistagsfraktion auf die Entscheidung von Landrat Erich Pipa, im Jahr 2017 nicht erneut zu kandidieren.

„Große politische Erfolge im Main-Kinzig-Kreis sind und bleiben untrennbar mit dem Namen Erich Pipa verbunden. Beispielhaft für seinen Mut neue Wege zu gehen, stehen aktuell Projekte wie der flächendeckende Ausbau des Landkreises mit schnellem Breitband-Internet oder die Stärkung der kommunalen Main-Kinzig-Kliniken. Aber auch die einstmalige Entscheidung, als einer der ersten Landkreise in Deutschland, die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen in kommunale Hand zu nehmen, zeigt, dass Erich Pipa ein Mann ist, der für Kommunalpolitik brennt. Darauf zu warten, bis andere mit Bürokratismus Dinge zerreden, sind nicht sein Ding. Ärmel hochkrempeln und schaffen statt mögliche Bedenken zu hegen – das ist Erich Pipa. Dass er es dabei als zuständiger Finanzdezernent auch noch geschafft hat, seit 2011 die Kassenkredite im Kreis um knapp 100 Millionen Euro zu reduzieren, zeigt, dass er sein Handwerk beherrscht, wie kaum ein anderer. Als Präsident des Hessischen Landkreistages hat Landrat Erich Pipa federführend dazu beigetragen, dass die Neuordnung des Kommunalen Finanzausgleiches der Hessischen Landesregierung einer Nachjustierung zugunsten der kommunalen Familie unterzogen wird“, erklärt Klaus Schejna, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Main-Kinzig.

Meldung:

10. Juni 2016

SPD zieht mit bewährten Kandidaten in die Bundestagswahl im Herbst 2017

Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe einstimmig nominiert

Einstimmig hat der Unterbezirksvorstand beschlossen, die beiden amtierenden Bundestagsabgeordneten Bettina Müller (Wahlkreis 175) und Dr. Sascha Raabe (Wahlkreis 180) für die kommende Bundestagswahl zu nominieren. Die offizielle Aufstellung erfolgt im Herbst auf zwei Mitgliedervollversammlungen in den jeweiligen Wahlkreisen. „Wir sind froh mit Bettina Müller und Sascha Raabe zwei so profilierte und kompetente Kandidaten ins Rennen schicken zu können“, so Christoph Degen Vorsitzender der SPD Main-Kinzig.

Meldung:

08. Juni 2016

Organisierter Raubmord

SPD Main-Kinzig besucht Gedenkstätte an der ehemaligen Großmarkthalle

Informativ und bedrückend war der Besuch der Genossen aus dem Main-Kinzig-Kreis bei der Gedenkstätte der Judendeportation an der Europäischen Zentralbank im Frankfurter Ostend. Dort wurde eine Gruppenführung von Seiten der Jüdischen Volkshochschule angeboten.

Meldung:

07. Juni 2016

Preisgünstiger Wohnraum - Angebot für Menschen mit kleinerem und mittlerem Einkommen

„Junge Menschen in einer Ausbildung, ältere Menschen mit kleiner Rente, Alleinerziehende, sie alle brauchen eine Wohnung, die sie sich leisten können. Es ist gut, dass sich der Main-Kinzig-Kreis für die Schaffung preisgünstigen Wohnraums einsetzt. Sehr merkwürdig ist allerdings das Verhalten der AfD bei diesem Punkt“, kritisiert der SPD-Kreistagsabgeordnete Ercan Celik. „Zu diesem Tagesordnungspunkt meldet sich die AfD nicht zu Wort, bittet vor der Abstimmung um zwei Minuten Bedenkzeit, um dann hinterher – ebenfalls kommentarlos – gegen das Programm zu stimmen. Nicht ein AfD-Kreistagsabgeordneter sah sich offenbar in der Lage, die Ablehnung vor dem Plenum zu begründen. Mit vier Tagen Verspätung eine Begründung nachzuschieben wirkt jetzt schon reichlich konstruiert.“

Meldung:

07. Juni 2016

FNP Meldung ist reine Spekulation

Als reine Spekulation und absolutes Ratespiel haben Landrat Erich Pipa und SPD Parteivorsitzender Christoph Degen den Bericht der Frankfurter Neue Presse vom 04.06. bezeichnet.

SPD Main-Kinzig

Sitemap