SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

August 2016

Meldung:

26. August 2016

Main-Kinzig-Kreis muss von Einstellungsoffensive bei der hessischen Polizei in besonderem Umfang profitieren!

SPD-Kreistagsfraktion kündigt entsprechenden Antrag zum Kreistag am 30. September an

Die angekündigte Einstellungsoffensive bei der hessischen Polizei und die damit verbundene klare Erwartungshaltung der SPD-Kreistagsfraktion, die Polizeistationen und Polizeiposten im Main-Kinzig-Kreis personell zu verstärken und somit die Polizeipräsenz der Polizei im öffentlichen Raum zu erhöhen, ist Gegenstand eines Antrags der heimischen Sozialdemokraten für die nächste Kreistagssitzung am 30. September. Zum Hintergrund: Die von der Hessischen Landesregierung angekündigte Einstellungsoffensive bei der hessischen Polizei, in deren Folge laut Innenministerium bis zum Jahr 2020 über 1.000 neue Polizeibeamte ihren Dienst antreten sollen, halten die Abgeordneten der SPD-Kreistagsfraktion für einen Schritt in die richtige Richtung, fordern jedoch gleichzeitig positive Auswirkungen für den Main-Kinzig-Kreis.

Meldung:

24. August 2016

Markt- und Technologieführer für hochentwickelte Verbindungstechnik: Thorsten Stolz besucht Norma Group in Maintal

Gespräch mit Vorstand bei einem der wichtigsten Arbeitgeber der Region über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen

Maintal. Mit der Norma Group in Maintal-Dörnigheim hat der designierte Landratskandidat der SPD-Main-Kinzig und Bürgermeister der Stadt Gelnhausen, Thorsten Stolz, einen wichtigen Arbeitgeber für die Region und einen wichtigen Feiler des Wirtschaftsstandortes Main-Kinzig besucht. Der Vorstandsvorsitzende der Norma Group, Werner Deggim, und Finanzvorstand Dr. Michael Schneider, empfingen den Gast aus der Kreisstadt Gelnhausen zunächst zu einem persönlichen Gespräch, um über das Unternehmen und aktuelle Entwicklungen zu informieren. Danach führte Andreas Trösch, Ansprechpartner für Investorenfragen im Unternehmen, die Besuchergruppe durch die Produktionsbereiche und beantwortete alle Fragen rund um die Werkstätten. Begleitet wurde Thorsten Stolz vom Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Maintal, Karl-Heinz Kaiser, und dem Stadtverordneten Heiko Koch.

Pressemitteilung:

23. August 2016
Pflegestärkungsgesetz

Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und Bürgermeister Carsten Ullrich zur sozialen Infrastruktur in Sinntal und dem Pflegestärkungsgesetz

Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften (Drittes Pflegestärkungsgesetz – PSG III) beschlossen. Das Gesetz bedarf der Zustimmung des Bundesrats. Die Regelungen des PSG III sollen überwiegend zum 1. Januar 2017 in Kraft treten.

Meldung:

16. August 2016

Thorsten Stolz zur geplanten Videoüberwachung in Hanau: „Ein kleiner sinnvoller Baustein, grundsätzlich brauchen wir aber dringend mehr Polizeibeamte im Kreis“

Designierter SPD-Landratskandidat erinnert vor Hintergrund der Diskussion in Hanau an Einstellungsoffensive des Landes Hessen und nimmt Wiesbaden erneut in die Pflicht: „Wir brauchen deutliche personelle Verstärkung der Polizeistationen und Polizeiposten

Die Diskussion über die Installation fester Videoüberwachung an zentralen öffentlichen Bereichen in Hanau zeigt nach Ansicht des designierten SPD-Landratskandidaten Thorsten Stolz einmal mehr, dass die personelle Aufstockung der Polizeistationen und Polizeiposten im Main-Kinzig-Kreis längst überfällig ist und nach der jüngst vom Hessischen Innenministerium angekündigten Einstellungsoffensive bei der Polizei schnellstmöglich angegangen werden muss. „Die geplante Videoüberwachung in Hanau macht eines unserer Kernprobleme deutlich: die zu geringe Präsenz der Polizei im öffentlichen Raum und das deshalb gesunkene Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger. Das geht ursächlich auf die nicht ausreichende personelle Besetzung der Polizei im Main-Kinzig-Kinzig zurück“, betont Stolz mit Blick auf die Debatte in der Brüder-Grimm-Stadt. Für den designierten Landratskandidat steht deshalb fest: „Eine Videoüberwachung kann ein kleiner sinnvoller Baustein sein, um die Sicherheit an ausgewählten Plätzen und zentralen Orten zu erhöhen. Was wir aber grundsätzlich brauchen, ist eine deutliche personelle Verstärkung der Polizeistationen und Polizeiposten im gesamten Kreisgebiet, damit die persönliche Präsenz und die Wahrnehmung der Polizei im öffentlichen Raum erhöht werden kann und die vor Ort tätigen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten entlastet werden.“

Meldung:

05. August 2016

SPD kritisiert die von der FDP angeheizte Windkraftdebatte

Nur auf Konfrontation ausgerichtet

Für den SPD-Fraktionsvorsitzenden Klaus Schejna ist es unglaubwürdig, wenn die Vertreter der FDP sich immer mehr darauf beschränken, die Windkraft nach allen Regeln der Kunst zu verteufeln. Mit dieser Politik missachtet die Partei demokratisch getroffene Entscheidungen und ignoriert die Notwendigkeit von alternativen und dezentralen Energiequellen. „Allein die völlig absurden Äußerungen zur vermeintlichen Unwirtschaftlichkeit der Anlagen zeigt, wie wenig den Akteuren an der Wahrheit liegt“, sagt Schejna und fordert dazu auf, die Kosten des Atomstroms in aller Konsequenz dagegen zu halten.

Meldung:

05. August 2016

Erhalt der hessischen Kulturlandschaft und erste Ideen zu einem Apfelweinmuseum für die Region standen im Mittelpunkt der Keltereibesichtigung in Maintal-Bischofsheim

Keltermeister Jörg Stier empfängt Thorsten Stolz in Familienkelterei

Die Themen regionale Geschmacksvielfalt und der Erhalt der hessischen Kulturlandschaft, zu der selbstverständlich der Apfelwein zählt, waren Gegenstand eines Ortstermins in der Traditionskelterei Stier in Maintal-Bischofsheim, zu der Jörg Stier den designierten Landratskandidaten der SPD-Main-Kinzig, Thorsten Stolz, und Vertreter der SPD Maintal, darunter Stadtverordnetenvorsteher Karl-Heinz Kaiser, begrüßen konnte.

Meldung:

03. August 2016

Thorsten Stolz spricht sich klar gegen die jüngsten Forderungen des Flughafenbetreibers aus

Main-Kinzig Forderung nach Ausweitung des bestehenden Nachtflugverbotes in Erinnerung gerufen

Der designierte Landratskandidat der SPD-Main-Kinzig, Thorsten Stolz, hat sich gegen die jüngste Forderung des Flughafenbetreibers Fraport ausgesprochen, das am Frankfurter Flughafen geltende Nachtflugverbot weiter aufzuweichen und „flexibler“ zu handhaben. Dazu Thorsten Stolz: „Das derzeit geltende Nachtflugverbot macht nur Sinn, wenn man sich auch daran hält und nicht beginnt dieses aufzuweichen, zumal das derzeitige Nachtflugverbot nicht einmal das berücksichtigt, was viele Kommunen in der Rhein-Main-Region, darunter auch der Main-Kinzig-Kreis, fordern, nämlich eine Ausweitung auf die Nachtzeiten zwischen 22.00 und 06.00 Uhr.“

SPD Main-Kinzig

Sitemap