SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

Oktober 2016

Pressemitteilung:

28. Oktober 2016
IQB-Bildungstrend 2015

Christoph Degen: Hessische Schulbildung weiter nur im Mittelfeld

Nach dem heute veröffentlichten Ländervergleich 2015 des Instituts für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) zu Leistungen von Neuntklässlern in den Fächern Deutsch und Englisch verharren Hessens Schüler und Schülerinnen im Mittelfeld. Hessen holt nicht auf, sondern fällt teilweise stark ab. Während sich das Land beim letzten Vergleich noch zum Teil in der Spitzengruppe platzieren konnte, ist es jetzt nur noch im Mittelfeld zu finden.

„Hessen liegt nicht nur geographisch, sondern auch bildungsmäßig in der Mitte, ist im Bundesländervergleich in keinem der getesteten Leistungsbereiche wirklich gut. Mit den Ergebnissen der neuen IQB-Bildungsstudie kann sich Hessen nicht zufrieden geben. Während Brandenburg und Schleswig-Holstein aufholen und einen Sprung nach vorn machen, verharren die Ergebnisse der hessischen Schülerinnen und Schüler bestenfalls im Mittelmaß. Wäre das hessische Bildungssystem top, müsste sich dies in Studien wie diesen mal bemerkbar machen.“

Meldung:

28. Oktober 2016

Thorsten Stolz: Höherstufung des A3-Ausbaus wichtiges Signal für Weiterentwicklung des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Main-Kinzig

SPD-Landratskandidat begrüßt die sich abzeichnende Prioritätenverschiebung im Bundesverkehrswegeplan 2030 – „Weiterer Ausbau der Verkehrsinfrastruktur für künftige wirtschaftliche Entwicklung unseres Kreises von großer Bedeutung"

Als wichtiges Signal in die richtige Richtung hat SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz die sich abzeichnende Höherstufung des Ausbaus der Autobahn A3 zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Hanau im Bundesverkehrswegeplan 2030 bezeichnet. Anlass: In den vergangenen Tagen mehrten sich im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages die Anzeichen für eine solche Höherstufung des Projektes in die höchste Kategorie „vordringlicher Bedarf mit Engpassbeseitigung“ des Bundesverkehrswegeplanes 2030. „Das ist ein wichtiges Signal für die Weiterentwicklung des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Main-Kinzig. Es wäre sehr wichtig für uns, dass das Vorhaben dann auch am Ende tatsächlich so beschlossen und priorisiert wird und die notwendigen Finanzmittel durch den Bund bereitgestellt werden“, betont der Landratskandidat.

Meldung:

27. Oktober 2016

Dämmerschoppen der SPD Steinheim mit Landratskandidat Thorsten Stolz

Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis, personelle Besetzung der Polizeistationen und Erweiterungspläne für Steinheimer Museum thematisiert

Hanau-Steinheim. Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis, die Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur und die personelle Besetzung der örtlichen Polizeistationen waren die Themen, über die beim offenen Dämmerschoppen der SPD Hanau-Steinheim mit Landratskandidat Thorsten Stolz im "Maa Äppelsche" in der Steinheimer Altstadt gesprochen wurde. Thorsten Stolz informierte sich auch über die Pläne zur Erweiterung des Museums im Steinheimer Schloss, um die Bereiche der Stadt- und Kirchengeschichte noch stärker hervorzuheben. Und selbstverständlich durfte auch ein Treffen mit dem amtierenden Äppelwoi-Königspaar nicht fehlen.

Meldung:

25. Oktober 2016
Thorsten Stolz setzt auf weitere Pflegestützpunkte im Main-Kinzig-Kreis und will Beratungsstellen für den West- und Ostkreis erreichen

Pflege- und Krankenkassen sollen von der Notwendigkeit zusätzlicher Beratungs- und Anlaufstellen im einwohnerstärksten hessischen Landkreis überzeugt werden

Thorsten Stolz will die Einrichtung weiterer Pflegestützpunkte im Main-Kinzig-Kreis vorantreiben. „Der Pflegestützpunkt in Gelnhausen ist eine wichtige Anlaufstelle für Pflegebedürftige und deren Angehörige aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis“, unterstreicht der SPD-Landratskandidat und macht deutlich, dass ein Pflegestützpunkt im einwohnerstärksten hessischen Landkreis mit insgesamt 29 Städten und Gemeinden nicht ausreiche. Um kurze Wege zu ermöglichen, setzt Stolz auf die Einrichtung von zwei weiteren Pflegestützpunkten, je einem im Westteil und einem im Ostteil des Kreisgebietes.

Meldung:

21. Oktober 2016

Thorsten Stolz: Neubaupläne im Stadtkern von Bruchköbel beispielhaft für notwendige innerkommunale Entwicklung

Bürgermeister Günter Maibach trifft sich mit SPD-Landratskandidat zu Gedankenaustausch und informiert über Pläne für neues Stadthaus, REWE-Neubau, Tiefgarage sowie Wohn- und Geschäftskomplex - Notwendige personelle Verstärkung der Polizei und Einführung des „Bäderpfennigs“ im Kommunalen Finanzausgleich weitere Themen

Meldung:

20. Oktober 2016
Intensive Zusammenarbeit zur weiteren Stärkung des Bergwinkels

Schlüchterns neuer Bürgermeister Matthias Möller und SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz vereinbaren enge Kooperation

Eine intensive Zusammenarbeit haben Schlüchterns neuer Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) und Gelnhausens Rathauschef Thorsten Stolz, der am 5. März 2017 für die Main-Kinzig-SPD als Landrat kandidiert, vereinbart. „Wir werden uns künftig eng austauschen“, kündigten die beiden nach einem Treffen in Gelnhausen an, bei dem die anstehenden Millionen-Investitionen an den Main-Kinzig-Kliniken in Schlüchtern, die wirtschaftliche Entwicklung des Bergwinkels und das von Thorsten Stolz im Falle seiner Wahl zum Landrat geplante „Förderprogramm Ländlicher Raum“ im Mittelpunkt standen.

Meldung:

18. Oktober 2016
Reicht angekündigte Einstellungsoffensive aus, um die Polizei im Main-Kinzig-Kreis bedarfsgerecht zu verstärken?

SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz und Landtagsabgeordneter Christoph Degen kündigen kleine Anfrage im Hessischen Landtag an – „Blick in die Statistik wirft erhebliche Fragen auf“ – Appell für parteiübergreifende Initiative

SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz nimmt die heimischen Landtagsabgeordneten aller Parteien in die Pflicht, sich in Wiesbaden mit Nachdruck dafür einzusetzen, dass die Polizeistationen und Polizeiposten im Main-Kinzig-Kreis personell deutlich verstärkt werden. Dabei setzt er auf die vom Hessischen Innenministerium angekündigte Einstellungsoffensive, laut der hessenweit bis zum Jahr 2020 rund 1.150 neue Polizisten ihren Dienst antreten sollen: „Wir erwarten, dass der Main-Kinzig-Kreis als einwohnerstärkster Landkreis Hessens deutlich von dieser Einstellungsoffensive profitiert“. Mit dem heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Christoph Degen hat Thorsten Stolz jetzt eine kleine Anfrage im Landtag abgestimmt. Die Sozialdemokraten möchten vom Innenministerium wissen, mit welchen konkreten positiven Auswirkungen der Einstellungsoffensive auf die personelle Besetzung der Polizei im Main-Kinzig-Kreis bis 2020 zu rechnen ist. „Der Blick in die aktuellen Statistiken wirft nämlich erhebliche Fragen auf“, berichtet der Landratskandidat.

Meldung:

17. Oktober 2016
Präsident des Landessportbundes Dr. Rolf Müller und SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz treffen sich zum Informationsaustausch

Kostenfreie Nutzung der kreiseigenen Sportstätten durch die Sportvereine weiter erhalten

Thorsten Stolz: „Ich werde ein verlässlicher Partner unserer Sportvereine und des Ehrenamtes sein“

Über die Sportförderung im Main-Kinzig, die Entwicklung der Sportlandschaft vor dem Hintergrund des demographischen Wandels sowie die Unterstützung des Ehrenamtes haben der Präsident des Landessportbundes, Dr. Rolf Müller, und der SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz in diesen Tagen gesprochen. Im Rahmen des gemeinsamen Informations- und Gedankenaustauschs sagte Thorsten Stolz im Falle einer Wahl zum Landrat des Main-Kinzig-Kreises zu, ein verlässlicher Partner des heimischen Sports zu sein. Vor diesem Hintergrund waren sich Dr. Rolf Müller und Thorsten Stolz darin einig, dass insbesondere die kostenfreie Nutzung der kreiseigenen Sportstätten und Hallen durch die Sportvereine im Landkreis ein zentraler und wichtiger Baustein der Sportförderung ist. „Daran wird sich auch künftig nichts ändern, denn aus meiner jahrelangen Tätigkeit als Bürgermeister weiß ich, wie wichtig es für die Sportvereine ist, auf die kreiseigenen Sportstätten und Sporthallen zurückgreifen zu können.“

Meldung:

12. Oktober 2016

Hochwasserschutz und Förderprogramm für ländlichen Raum Themen beim Dämmerschoppen mit SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz in Brachttal

Brachttal. Der Wunsch nach einer schnellen Genehmigung des überörtlichen Hochwasserschutzes sowie die Fertigstellung der Planungen der Gemeinde Brachttal und die damit verbundenen Abstimmung mit den überörtlichen Planungen waren Gegenstand eines offenen Dämmerschoppens der SPD-Brachttal mit Landratskandidat Thorsten Stolz. Auch über die Verkehrssicherheit von Schulwegen und das Thema Schülerbeförderung wurde gesprochen. Breiten Raum der Diskussion nahm das von Thorsten Stolz angekündigte Förderprogramm für Kommunen mit ländlicher Struktur ein. Wie der Landratskandidat erläuterte, will er ein eigenständiges Förderprogramm für die Städte und Gemeinden initiieren, die besonders von den Auswirkungen des demographischen Wandels, und somit von Bevölkerungsverlusten, betroffen sind. „Ich werde ein Landrat sein, der dem demographischen Wandel zusammen mit den Verantwortungsträgern in den Städten und Gemeinden aktiv entgegensteuert. Ziel ist es, die alten Ortskerne zu stärken und Anreize für Sanierungen, für die Übernahme von leerstehenden Immobilien zu schaffen und die Wohnstrukturen im ländlichen Raum zu stärken“, so Thorsten Stolz. Die Brachttaler berichteten ihrerseits vom Förderprogramm „Jung kauft Alt“ der Gemeinde. Dies gelte es dann entsprechend mit einem Programm des Landkreises zu verbinden.

Meldung:

07. Oktober 2016

„Aushängeschild der Main-Kinzig-SPD“ Genossen nominieren Dr. Sascha Raabe einstimmig zum Bundestagskandidaten

Rodenbach/Main-Kinzig-Kreis. Dr. Sascha Raabe wird bei der Bundestagswahl 2017 zum fünften Mal in Folge für die SPD antreten. Die Mitglieder nominierten den 48-Jährigen am Donnerstagabend in der Rodenbachhalle Niederrodenbach einstimmig zum Kandidaten für den Wahlkreis 180. „Das hundertprozenitige Votum ist ein überwältigender Vertrauensbeweis und großer Ansporn für den Wahlkampf für mich“, erklärte der Experte für Entwicklungspolitik und Handel unter dem lang anhaltenden Applaus der Genossen.

SPD Main-Kinzig

Sitemap