SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

Dezember 2016

Meldung:

22. Dezember 2016

„Hier geht es um Arbeitsplätze in der Region und um den Fortbestand der Wasserversorgung durch ein kommunales Unternehmen“

Nach Kündigungen einzelner Kommunen: Thorsten Stolz will um jede einzelne Wasserkonzession für die Kreiswerke Main-Kinzig kämpfen und kündigt für den Fall seiner Wahl Verhandlungen auf Augenhöhe mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern an

SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz will im Falle seiner Wahl zum Landrat im westlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises um jede einzelne Wasserkonzession kämpfen und diese Konzessionen auch künftig für die Kreiswerke Main-Kinzig sichern. „Hier geht es um Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Region und um den Fortbestand der Wasserversorgung in den Händen eines kommunalen Unternehmens. Ich werde deshalb im Fall meiner Wahl zum Landrat mit allen betroffenen Städte und Gemeinden Gespräche führen“, kündigt er an. Hintergrund: Einige Kommunen haben ihre Konzessionen mit den Kreiswerken Main-Kinzig als Wasserversorger gekündigt. Sie wollen die Höhe der Konzessionsabgabe für das Wegerecht neu verhandeln, die das Unternehmen derzeit sowohl an den Landkreis als auch an Städte und Gemeinden zahlt, um die im Vertragsgebiet liegenden Straßen für die Wasserversorgungsleitungen nutzen zu können.

Meldung:

14. Dezember 2016

Öffentlicher und politischer Druck zeigen Wirkung

SPD-Kreistagsfraktion ist erfreut über Zusage für Kindernotdienst im Main-Kinzig-Kreis zum 1. Juli 2017 und dankt allen Unterstützern aus Bevölkerung und Politik

Die SPD-Kreistagsfraktion zeigt sich „sehr zufrieden“ mit der Ankündigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, dass es zum 1. Juli 2017 nun doch einen offiziellen Pädiatrischen Bereitschaftsdienst in den Main-Kinzig-Kliniken am Standort Gelnhausen geben wird. 25 im Landkreis niedergelassene Kinderärzte sowie Klinikmediziner werden sich ab dann außerhalb der regulären Sprechzeiten um kranke Kinder und Jugendliche kümmern.

Meldung:

13. Dezember 2016

Schule an der Gründau auf dem Weg zur Schule mit Ganztagsangebot

SPD Kreistagsfraktion besucht Langenselboder Grundschule

Auf Anregung der Langenselbolder Kreispolitiker Roland Sahler und Fritz Schüßler machten sich Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion vor Ort ein Bild von einer der beiden Langenselbolder Grundschulen, der Schule an der Gründau.

Schulleiterin Lonie Linneberger-Ludwig, Kollegiumsmitglieder Michaela Primus und Sabrina Betz führten die Bildungspolitiker der SPD-Kreistagsfraktion zunächst durch die Räumlichkeiten der Schule.




Meldung:

06. Dezember 2016
Landratskandidat: „Ich finde es wichtig und richtig, Kinder wieder mehr auf die Bauernhöfe zu bringen“

„Kühe sind lila und die Lebensmittel wachsen bei Aldi“

Thorsten Stolz spricht mit Vorstand des Kreisbauernverbandes über den Strukturwandel in der Landwirtschaft, das schwindende Bewusstsein für die Nahrungsmittelproduktion und das von ihm geplante „Förderprogramm Ländlicher Raum“

Um bei Schülerinnen und Schülern das Bewusstsein für Natur und Landwirtschaft zu schärfen und sie für die Belange der Nahrungsmittelproduktion zu sensibilisieren, will der Kreisbauernverband Main-Kinzig künftig noch intensiver mit Kindergärten und Schulen kooperieren. Eine Initiative, die Thorsten Stolz ausdrücklich begrüßt: „Ich finde es wichtig und richtig, Kinder wieder mehr auf die Bauernhöfe zu bringen. Das stärkt ihr Bewusstsein für die Notwendigkeit der Landwirtschaft und prägt ihre regionale Identität“, sagte der Landratskandidat jetzt bei einem intensiven Gedankenaustausch mit dem geschäftsführenden Vorstand des Kreisbauernverbandes um Kreislandwirt Bruno Wörner im „Haus der Landwirtschaft“ in Wächtersbach.

Pressemitteilung:

02. Dezember 2016
Therapeutische Gesundheitsfachberufe

Bettina Müller (SPD): Ausbildung der therapeutischen Gesundheitsfachberufe reformieren

Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Hebammen können auch künftig eine akademische Ausbildung absolvieren. Der Bundestag hat dazu am Donnerstag die Verlängerung einer gesetzlichen Regelung beschlossen, die eine seit 2010 mögliche modellhafte Erprobung der Ausbildung an einer Hochschule oder Fachhochschule um vier weitere Jahre verlängert. Der Modellversuch wäre sonst im nächsten Jahr ausgelaufen.

Meldung:

01. Dezember 2016

Konkrete Fördermöglichkeit für Auszubildende: Fahrtkostenzuschuss aus dem Vermittlungsbudget der Agentur für Arbeit

Dem Fachkräftemangel aktiv entgegensteuern: Damit Jugendliche und Ausbildungsplätze zusammenkommen

Zum jährlichen Herbstgespräch besuchten auch in diesem Jahr Vertreterinnen und Vertreter der SPD-Kreistagsfraktion die Agentur für Arbeit in Hanau. Geschäftsführerin Heike Hengster informierte über die aktuelle Situation am Arbeits- und Ausbildungsmarkt sowie über Zuständigkeiten und Instrumente bei Einstellungen von Flüchtlingen im Main-Kinzig-Kreis.

„Der Main-Kinzig-Kreis ist auch im Bereich Arbeits- und Ausbildungsmarkt solide aufgestellt. Die breit gefächerte Palette unterschiedlichster Berufsfelder bietet vielfältige Möglichkeiten in unserem Landkreis nicht nur zu leben, sondern auch zu arbeiten oder eine Berufsausbildung zu absolvieren. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der bei uns gemeldeten Arbeitslosen weiter zurückgegangen. Die Gesamtarbeitslosenquote liegt zum Stand Ende Oktober bei 4,5 Prozent“, betont Heike Hengster. Damit liege der Main-Kinzig-Kreis als wirtschaftsstarker Landkreis unter dem Bundes- und Hessendurchschnitt.

Meldung:

01. Dezember 2016

„Es ist die Stärke unseres Verbandes, dass wir ganz eng an den Unternehmen dran sind“

Michael Graf, Leiter des Kreisverbandes Main-Kinzig im Bundesverband der Mittelständischen Wirtschaft, trifft SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz zu Gespräch über die wirtschaftliche Entwicklung zwischen Maintal und Sinntal – Fachkräftemangel und Nachfolgeregelung im Mittelpunkt

SPD Main-Kinzig

Sitemap