SPD Main-Kinzig
SPD-Kreistagsfraktion

Soziales Netz erhalten. Strukturen stärken.

Wir wollen das soziale Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger in Vereinen und Ehrenämtern weiter fördern, unterstützen und ermöglichen. Dazu gehört auch die Beratung durch die Ehrenamtsagentur. Schließlich sind rund 220.000 Menschen in unserem Kreis in mehr als 3.000 Vereinen engagiert und leisten einen nicht zu ersetzenden Beitrag auf kulturellem, sportlichem und vor allem sozialem Gebiet. Unserer besonderen Wertschätzung für die Arbeit der zahlreichen Sportvereine wollen wir dadurch Ausdruck verleihen, dass wir uns weiterhin für die kostenlose Nutzung von kreiseigenen Turnhallen und Sportanlagen stark machen. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten verstehen uns als Partner für alle, die ehrenamtlich an unserem Gemeinwohl arbeiten und sich für andere Menschen und insbesondere Kinder und Jugendliche, sozial Benachteiligte, Opfer von Gewalt und für kranke und behinderte Mitbürger einsetzen.

Die Sicherheit der Menschen in Notfällen hat für uns Sozialdemokraten Priorität. Daher ist es eine Selbstverständlichkeit, auch in Zukunft ein offenes Ohr für die „Helden des Alltags“ im Katastrophenschutz zu haben, die sich unter Einsatz ihrer Gesundheit ehrenamtlich im Sinne einer aktiven Bürgergesellschaft für uns alle engagieren. Wir wollen auch weiterhin verlässlicher Partner sein und investieren in Jugendarbeit, Ausbildung und Einsatzmaterial.

Unsere überaus vielfältige und aktive regionale Kulturszene wollen wir stärken. Kulturelle Angebote haben sich schon längst als „weiche Standortfaktoren“ für die Attraktivität unseres Kreises etabliert. Besondere Leistungen wollen wir auch weiterhin mit dem Kulturpreis prämieren! Darüber hinaus wollen wir die Unterstützung und Vernetzung lokaler Kunst- und Kulturinitiativen und die Förderung von Künstlerinnen und Künstlern vorantreiben. Auch für die Fortführung des Kultursommers im Main-Kinzig-Kreis setzen wir uns ein.

Familien und Kinder

Wir betonen die Kinder- und Familienfreundlichkeit unseres Kreises. Wir wollen gemeinsam mit den kreiszugehörigen Kommunen dafür sorgen, dass die Lebensbedingungen für Familien und deren Kinder weiter verbessert werden. Daher stellen wir auch die Familie, ihre Leistungen, ihre Lebenssituation und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt unserer politischen Arbeit. Für die Eltern im Main-Kinzig-Kreis wollen wir, dass die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und anderen Lebensbereichen gewährleistet wird. Daher setzen wir uns für den Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen ein. Wir wollen den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter dreijährige Kinder in den Kommunen bis 2013 sicherstellen. Auch die Kindertagespflege wollen wir weiter fördern und ausbauen. Neben diesen Betreuungsangeboten wollen wir die Familien aber auch in Form anderer Angebote unterstützen. Dazu gehören zum Beispiel ein Netz von Familienberatungsstellen oder Hilfen durch Hebammen in den Familien. Außerdem wollen wir das im Jahr 2006 gegründete lokale Bündnis für Familie weiterentwickeln und durch Beratung und Unterstützung Partner der Kommunen sein. Um diese Ziele zu erreichen, stehen wir für eine enge Zusammenarbeit und Koordination mit allen Verbänden, Trägern und Verantwortlichen.

Integration heißt Fördern und Fordern

Die Grundidee der Sozialdemokratie war schon immer vom respektvollen Miteinander der Menschen aus verschiedenen Kulturen geprägt. Das kulturelle und soziale Leben unserer Städte und Gemeinden ist internationaler geworden und wurde dadurch enorm bereichert. Unsere Politik verfolgt daher das Leitbild einer toleranten und solidarischen Gesellschaft. Aber Integration und Solidarität sind keine Einbahnstraßen. Wer dauerhaft in Deutschland lebt, akzeptiert das Grundgesetz als rechtliche Norm; wer dagegen die Freiheit und die Toleranz des Rechtsstaates verletzt oder ausnutzt, kann im Umkehrschluss keine Akzeptanz erfahren. Daher werden wir mit aller Entschiedenheit Diskriminierungen in allen Formen entgegentreten, Vorurteile abbauen und Fremdenfeindlichkeit und Rassismus mit allen Mitteln bekämpfen. Um das Miteinander der Menschen verschiedener Kulturen zu erleichtern, setzen wir uns dafür ein, die Bevölkerung ausländischer Herkunft mit gezielten Angebotenin unsere Gesellschaft zu integrieren. Voraussetzung dafür ist es, die sprachlichen und kulturellen Barrieren zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen abzubauen. Gerade der Spracherwerb ist uns ein besonderes Anliegen, da die Sprache der Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen in unserem Land ist. Insbesondere die Schulen müssen ausländische Kinder so fördern, dass sie die Möglichkeit erhalten, ihr Potential voll auszuschöpfen. Auch das Kommunale Center für Arbeit (KCA) soll weiterhin gezielt Jugendliche mit Migrationshintergrund durch spezielle Angebote in der Ausbildungssuche und Berufsorientierung fördern. Um für die Jugendlichen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern, wollen wir ihnen im Rahmen der Schulsozialarbeit auch Ausbildungspaten und –lotsen zur Seite stellen.

Verlässlichkeit für unsere älteren Mitbürger

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die Versorgungssicherheit für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger aufrechterhalten und weiterentwickeln. Dazu gehört es, die Ausbildungskapazitäten für Altenhelferinnen und Altenhelfer zu erhöhen. Darüber hinaus wollen wir eine innovative Strategie gegen den Fachkräftemangel in diesem Berufsfeld entwickeln. Die dezentralen Pflegemöglichkeiten für die Bedürftigen wollen wir ausbauen und in diesem Bereich die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen intensivieren. Wir setzen uns für Pflegestützpunkte ein, um eine passgenaue Beratung für unsere pflegebedürftigen Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen. Um die Finanzierung für diese Maßnahme und für stationäre Pflegeeinrichtungen sicherzustellen, wollen wir dafür Sorge tragen, dass die individuelle Förderung durch die Landesregierung weiter garantiert werden kann. Weiter wollen wir für unsere Seniorinnen und Senioren sowie für Menschen mit Behinderung bei allen Neu- und Umbauten barrierefreie Zugänge zu Verkehrseinrichtungen und Gebäuden sicherstellen.

Sicherheit. Ein Grundrecht für alle.

Die Menschen haben ein Anrecht auf ein sicheres Leben. Ein Leben in Sicherheit ist eine elementare Voraussetzung für den Erhalt des sozialen Friedens in unserer Gesellschaft. Diese Sicherheit kann nur der demokratische Staat als Inhaber des Gewaltmonopols gewährleisten. Wir vertrauen unserer Polizei vor Ort und wollen sie auch weiterhin unterstützen. Wir lehnen daher eine Verlagerung von Sicherheitszuständigkeiten auf private Sicherheitsfirmen oder Hilfspersonal ab. Wir sind der Überzeugung, dass Wachpolizei oder freiwilliger Polizeidienst kein Ersatz für unsere gut ausgebildeten Polizisten sein kann. Anstatt in solche Modelle zu investieren, fordern wir die Erhöhung der Polizeipräsenz durch mehr Personal. Somit könnten mehr Polizeistreifen – gerade im ländlichen Raum – eingesetzt und in der Folge das Sicherheitsgefühl unserer Bürgerinnen und Bürger erhöht werden. Unser dringlichstes Anliegen ist weiterhin die Einrichtung eines Polizeipräsidiums Hanau/Main-Kinzig mit den notwendigen Fachkräften. Darüber hinaus fordern wir eine ausreichende Personalversorgung für alle Polizeidienststellen im Main-Kinzig-Kreis.

SPD Main-Kinzig

Sitemap